Staatsanwaltschaft setzt 17.500 Euro Belohnung für Hinweise aus

dzSchüsse auf Anwalt

Nach den Schüssen auf einen niederländischen Anwalt im November in Gronau sucht die niederländische Polizei jetzt nach zwei Männern. Außerdem wurde eine hohe Belohnung ausgesetzt.

Gronau/Enschede

, 20.05.2020, 18:03 Uhr / Lesedauer: 1 min

Aus einem fahrenden, silberfarbenen VW Polo wurde der in Gronau lebende, niederländische Anwalt am Morgen des 6. Novembers 2019 auf der Losserstraße angeschossen und lebensgefährlich verletzt. Der 43-Jährige ging gerade mit seinem Hund Gassi. Er überlebte, hat aber bleibende Schäden davongetragen.

Da der Hintergrund der Tat vermutlich in den Niederlanden liegt, haben die Ermittlungsbehörden den Fall schon kurz nach der Tat an die niederländischen Kollegen abgegeben. Der Generalstaatsanwalt unseres Nachbarlandes sucht jetzt mit einem Foto nach zwei Männern. Außerdem wurde eine Belohnung von 17.500 Euro für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen, ausgesetzt.

Generalstaatsanwalt setzt Belohnung aus

Die auf dem Foto gezeigten Männer haben laut Tageszeitung „Tubantia“ möglicherweise etwas mit den Schüssen auf den Anwalt in Gronau oder auf ein Fitnessstudio in Losser zutun. Hintergrund für die Schüsse auf den Anwalt, so die Polizei nach der Tat, könnte die Tätigkeit des Anwalts als Insolvenzverwalter eines Fitnessstudios sein.

Jetzt lesen

Ob die gesuchten Männer tatsächlich tatverdächtig sind, steht derzeit nicht fest. „Wir wissen nicht, ob sie in diesen Fall verwickelt sind, aber wir können es nicht ausschließen“, zitiert die Tageszeitung die Polizei. Nach Angaben der Polizei sprachen die Männer schlechtes Deutsch und der jüngere der beiden sprach hauptsächlich. Er trug Ohrringe, hatte ein Tattoo am Hals und es fehlt ihm wahrscheinlich ein Zahn.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt