Sommerferienprogramm in Nordkirchen findet 2020 mit Änderungen statt

Ferienbetreuung

Viele Eltern fragen sich bereits, ob das Sommerferienprogramm des Juno in diesem Jahr stattfinden wird. Die Antwort ist: Ja. Allerdings wird das Programm anders aussehen, als gewohnt.

Nordkirchen

, 25.05.2020, 16:19 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der Bauspielplatz ist auch wieder Teil des Sommerferienporgramms.

Der Bauspielplatz ist auch wieder Teil des Sommerferienprogramms. © Vanessa Trinkwald (Archiv)

Das Kinderferienprogramm in Nordkirchen wird in diesem Jahr anders, als es Kinder und Eltern aus den vergangenen Jahren kennen. Schuld daran ist die Corona-Pandemie, wie Anna-Christin van Kluth auf Anfrage erklärt. Die Sozialpädagogin und Sozialarbeiter Simon Kneilmann von der Jugendhilfe Werne leiten gemeinsam das Jugend- und Kulturhaus Nordkirchen (Juno).

Die beiden haben außerdem das Kinderferienprogramm für die Sommerferien erarbeitet. Und zwar in diesem Jahr gleich zwei Mal. „Im März war eigentlich schon alles fertig“, erklärt van Kluth. Und dann kamen die Kontaktbeschränkungen und für das Juno-Team die Gewissheit, dass ihr Ferienprogramm nicht so stattfinden wird, wie sie es sich eigentlich gewünscht hätten.

Jetzt lesen

„Wir hatten Fahrten organisiert und eine Abschlussfahrt“, beschreibt Anna-Christin van Kluth die Pläne. In den vergangenen Wochen hat das Team also ein neues Ferienprogramm erarbeitet. Eines, das die Hygienevorschriften berücksichtigt und trotzdem Action, Kreativität und Unterhaltung in den Schulferien bietet. Dass das möglich ist, wollen Anna-Christin van Kluth, Simon Kneilmann und die 19 Honorarkräfte, die das Angebot mit auf die Beine stellen, in den Sommerferien beweisen.

Eine Änderung betrifft die Organisation der einzelnen Angebote. Bei den vergangenen Ferienprogrammen war der Tagesablauf so, dass die bis zu 90 Kinder jeden Morgen entscheiden konnten, welches Angebot sie an dem jeweiligen Tag ausprobieren wollten. „Das geht so in diesem Jahr nicht“, sagt die Sozialpädagogin.

Einzelne Workshops gehen über eine komplette Woche

Stattdessen hat das Juno das Ferienprogramm in einzelnen Workshops organisiert, die sich jeweils über eine Woche erstrecken. Bis zu zehn Kinder können an den einzelnen Workshops teilnehmen. Veranstaltungsort ist wieder die Johann-Conrad-Schlaun-Schule. „Wir versuchen, dieses Mal die gesamte Schule zu nutzen, damit sich die einzelnen Workshops nicht begegnen“, kündigt Anna-Christin van Kluth an. Insgesamt sei das Programm so ausgearbeitet, dass es auch bei verschärften Vorgaben stattfinden könne.

Flexibilität steht 2020 beim Ferienprogramm an erster Stelle. Das gilt für das Juno-Team, aber auch für die Kinder und deren Familien. So gibt es in diesem Jahr eine größere Einschränkung: „Die Verköstigung muss leider wegfallen“, sagt die Sozialpädagogin. Jedes Kind muss also seine eigene Verpflegung mitbringen.

Dafür gibt es beim Programm wieder bekannte Angebote, wie den beliebten Bauspielplatz, bei dem die Kinder handwerklich aktiv werden können. Der erstreckt sich allerdings nicht über die kompletten sechs Wochen, sondern über zwei Wochen.

Neu im Angebot ist ein eSport-Workshop, der nicht nur das Spielen an Konsole oder PC umfasst, sondern auch sportlich-motorische Einheiten. Ganz analog hingegen wird beim Doppelkopf-Workshop gespielt. Auch dieser ist in diesem Jahr neu im Angebot. Drei bis vier Workshops werden pro Woche angeboten, pro Woche können also etwa 40 Kinder von sechs bis zwölf Jahre beim Ferienprogramm betreut werden. Ein Workshop-Wechsel innerhalb der Woche werde nicht möglich sein, so die Gemeinde.

Mit zwei Honorarkräften und einer ehrenamtlichen Kraft pro Workshop setzt die Jugendhilfe Werne dafür mehr Personal ein, als in den vergangenen Jahren.

Angebot kann sich anpassen, wenn Regeln sich ändern

Ob Ausflüge in kleinerem Rahmen möglich sein werden, kann Anna-Christin van Kluth noch nicht beantworten. Wenn die Regeln sich diesbezüglich noch ändern, könne sich das Programm auch anpassen, sagt sie. Zurzeit befinde sich die Planung in der finalen Phase. Der genaue Plan und die Zeiten werden noch bekanntgegeben, kündigt die Sozialpädagogin an.

Fest steht auf jeden Fall schon das Motto für das diesjährige Ferienprogramm: „Zauberschloss Nordkirchen - zwischen Wunsch und Wirklichkeit“.

Anmeldung und Details zum Kinderferienprogramm

  • Das Programm findet vom 29. Juni bis 7. August statt.
  • Das an die Vorschriften angepasste Programm sowie die Anmeldebögen werden bis spätestens Mitte Juni fertiggestellt und auf der Homepage der Gemeinde Nordkirchen veröffentlicht, kündigt die Gemeinde an.
  • Eine Verteilung über die Schulen ist in diesem Jahr nicht vorgesehen.
  • Es wird für jeweils eine Woche feste Workshops mit maximal 10 Kindern und zwei Betreuern geben. Ein Wechsel in eine andere Gruppe wird innerhalb der Woche nicht möglich sein.
  • Es werden voraussichtlich 4 verschiedene Workshops angeboten, sodass pro Woche 40 Kinder teilnehmen können.
  • Um möglichst vielen Kindern eine Teilnahme zu ermöglichen, wird die Teilnahme zunächst auf 2 Wochen beschränkt. Sollte es freie Kapazitäten geben, kann die Betreuungsdauer gegebenenfalls ausgeweitet werden.
  • Aufgrund der eingeschränkten Teilnehmerzahl im Sommerferienprogramm hat sich die Jugendhilfe Werne bereit erklärt, ausnahmsweise zusätzlich in der ersten Ferienhälfte 2020 eine Betreuung in der OGS an der Mauritiusschule und in den ÜMIs des Grundschulverbundes in Südkirchen und Capelle anzubieten. Weitere Details erfahren die Eltern der dort jeweils gemeldeten Kinder in Kürze über die OGS bzw. die ÜMI.
  • Für Rückfragen steht das Familienbüro im Rathaus, Klara Döbbelin-Südfeld, Tel.: 02596 917-123 zur Verfügung.
Lesen Sie jetzt