Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Sieberg-Team freut sich in Belgien doppelt

Radsport

Das Team von Radprofi Marcel Sieberg aus Castrop-Rauxel - die Equipe Omega Pharma-Lotto - hatte nach der letzten Etappe der Belgien-Rundfahrt doppelten Grund zur Freude: Nicht nur, dass Andre Greipel sich den Tagessieg sicherte, Philippe Gilbert entschied zudem die Gesamtwertung für sich.

CASTROP-RAUXEL

von Von Carsten Loos

, 29.05.2011
Sieberg-Team freut sich in Belgien doppelt

Radprofi Marcel Sieberg.

Lokalmatador Philippe Gilbert sicherte sich auf dem letzten, 169,4 Kilometer langen Teilstück von Oreye nach Putte als 55. im Massenspurt den ersten Platz im Gesamtklassement.

Die Schlussetappe gewann indes Andre Greipel (Hürth) im Sprint des 83-köpfigen Hauptfeldes. Greipels Anfahrer Sieberg rollte, zeitgleich gewertet, als 26. und zweitschnellster Omega-Fahrer über die Ziellinie. Der 29-jährige Europastädter schloss die fünftägige Rundfahrt durch seine sportliche Wahlheimat auf dem 57. Platz ab. Im Ziel hatte er 29:18 Minuten Rückstand auf Gilbert. Die vierte Etappe, von Bertem über 202,0 Kilometer und acht Ardennen-Anstiege hinweg bis nach Eupen, hatte Sieberg tags zuvor als 72. beendet. Er fuhr gemeinsam mit Greipel 20:11 Minuten nach Tagessieger Gilbert ins Ziel. Der Belgier baute so seine Führung in der Gesamtwertung vorentscheidend aus.

Die Belgien-Rundfahrt erwies sich die Siebergs Mannschaft als überaus erfolgreiches Pflaster im Vorfeld der Tour de France. Die beginnt in fünf Wochen, und womöglich steht dann die halbe Omega-Equipe von der Belgien-Rundfahrt erneut am Start: mit Gilbert und Greipel als Kapitäne neben dem Tour de France-Vorjahresfünften Jurgen van den Broeck (Belgien) sowie den Helfern Sieberg und Jurgen Roelandts (Belgien). Als nächstes Rennen steht indes die Tour de Suisse (11. bis 19. Juni) auf Siebergs Renn-Kalender.

Lesen Sie jetzt