Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SG fehlt der letzte Punkt zum Klassenerhalt

Fußball-Kreisliga A

In der Kreisliga A sind bereits vor dem letzten Spieltag fast alle Würfel gefallen. Nur der SG Castrop fehlt noch der letzte Punkt zum sicheren Klassenerhalt. Das letzte Derby der Saison bestreiten der SV Yeni und Victoria Habinghorst. Die Partien der Castrop-Rauxeler A-Ligisten im Überblick.

CASTROP-RAUXEL

von Von Moritz Süß und Philip Wihler

, 27.05.2011

Am letzten Spieltag der Fußball-Kreisliga A lädt der SV Yeni Genclik die schon als Absteiger feststehende Victoria Habinghorst zum Stadtderby. Für Victorias Coach Christian Franke ist es das letzte Spiel auf der Habinghorster Trainerbank. Für ihn übernimmt ab der kommenden Saison Thorsten Zwolinski. Auf der anderen Seite hat Yeni-Übungsleiter Helmut Schulz unter der Woche sein Engagement um ein weiteres Jahr verlängert. Im Hinspiel setzte die sich die Schulz-Elf deutlich mit 7:0 durch.

Auch Frohlindes Trainer Sigi Schanneck gibt sein Abschiedsspiel. Im Hinspiel trennten sich beide Teams 3:3-unentschieden.

Mit einem Unentschieden wäre der Klassenverbleib für die SG Castrop in trockenen Tüchern. So würde die SG selbst bei einem Abstieg des Bezirksligisten Firtinaspor Wanne von einem Entscheidungsspiel um den Klassenverbleib gegen den VfB Börnig verschont bleiben. An das Hinspiel gegen den SV Holsterhausen und die knappe 2:3-Niederlage erinnert sich Theis noch genau. Dem Rückspiel sieht der SG-Coach aber gelassen entgegen. Auch wenn er auf Mathias Gorzolnik, Michael Maurer, Kai Möller und Sascha Brandt verzichten muss. Gorzolnik und Maurer sahen in der letzten Begegnung mit dem FC Frohlinde die Rote Karte. Möller ist seit Wochen verletzt. Theis setzt auf Verstärkung durch die beiden A-Junioren Niklas Wagner und Christian Leppek. Mit dem letzten Spiel der Saison wird sich Theis von seinem Team als Trainer verabschieden. Umso mehr würde er sich über einen Sieg in Herne freuen. Theis: „Wir haben in den letzten Wochen viel gearbeitet und uns spieltechnisch stark verbessert. Wir haben in der Rückrunde schon 21 Punkte geholt und es hat immer noch nicht gereicht. Ich hoffe, dass wir am Ende für unsere Arbeit aber dennoch belohnt werden.“

Nach einer bemerkenswerten Aufholjagd in der Rückrunde und einer Serie von zuletzt neun Spielen in Folge, die die Henrichenburger nicht verloren haben, soll „am letzten Spieltag der Spaß im Vordergrund stehen“, wie TuS-Abwehrmann Simon Waack berichtet. Genau wie am letzten Spieltag der vergangenen Saison, wird auch dieses Jahr die Mannschafts-Aufstellung vor dem Anpfiff komplett verändert. So kommt es, dass Schlussmann Florian Kaczorowski als Mittelstürmer auflaufen wird. Für ihn wird der gelernte Mittelfeldspieler René Niewind das Tor hüten. Die Innenverteidigung wird das Trainergespann Rainer Mattukat und Sven Fischer bilden. So hoffen die Henrichenburger auf einen schönen Saisonausklang, bevor es am Montag zur Abschlussfahrt nach Mallorca geht

Lesen Sie jetzt