Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Frauenhilfe Bork feiert ihren 60. Geburtstag

BORK Vor sechs Jahrzehnten wurde die evangelische Frauenhilfe Bork ins Leben gerufen. Am Mittwoch feierten die Frauen den Höhepunkt ihres Jubiläumsjahres. Und was vor 60 Jahren noch so gut wie unmöglich schien, war nun selbstverständlich.

von Von Matthias Münch

, 07.11.2007
Frauenhilfe Bork feiert ihren 60. Geburtstag

Ökumenischer Händedruck und Gratulation zum 60. Geburtstag.der evangelischen Frauenhilfe Bork (v.l.): Ehrenvorsitzende Marion Hofmeister, die Vorsitzende der kfd St. Stephanus Irmgard Matenar, Pfarrer Jörg Rudolph, die aktuelle Vorsitzende Ingeborg Schütz, die Vorsitzende der Selmer Frauenhilfe Marianne Arnold und Konfirmandin Luisa Czabon.

Als Gäste begrüßten die Borkerinnen nicht nur ihre evangelischen Glaubensschwestern aus Selm, sondern auch die der katholischen Kirchengemeinde St. Stephanus. Im Namen der Borker kfd gratulierte deren Vorsitzende Irmgard Matenar zum Jubiläum. Ökumene wird in Bork groß geschrieben. Die Grüße der Selmer Frauenhilfe überbrachte die Vorsitzende Marianne Arnold.

Festgottesdienst in St. Trinitatis

Der Nachmittag begann mit einem Festgottesdienst in der St. Trinitatis-Kirche, zu dem Ingeborg Schütz und Marion Hofmeister, die aktuelle und die Ehrenvorsitzende der Frauenhilfe Bork, sowie Pfarrer Jörg Rudolph viele Frauen begrüßten. Der Pastor erinnerte an die Gründung der Borker Frauenhilfe in schwerer Zeit, kurz nach dem zweiten Weltkrieg. Ingeborg Schütz und Marion Hofmeister stellten die Bedeutung der Frauenhilfe als einer aktiven Gemeinschaft dar.

Lieder von Pink

Auch eine sehr junge Dame beteiligte sich an der Gestaltung des Gottesdienstes. Die Konfirmandin Luisa Czabon sang Stücke der Rocksängerin Pink - allein und zur Gitarrenbegleitung von Jörg Rudolph. Dann folgte ein gemütliches Kaffeetrinken im Gemeindehaus.

Die evangelische Frauenhilfe ist vielfältig aktiv in der Bildungsarbeit und im caritativen Bereich. Unter anderem sammelt sie Spenden für Hilfsprojekte in Namibia und verkauft fair gehandelte Waren an jedem ersten Sonntag im Monat nach den Gottesdiensten in Bork und in Selm.

Wer wird das 60. Mitglied?

Die Borker Frauenhilfe trifft sich an jedem ersten Mittwoch im Monat immer um 15 Uhr im Walter-Gerhard-Haus. Das nächste Treffen ist also am 5. Dezember. Dann findet eine besinnliche Adventsfeier statt. Zu dieser wie zu allen anderen Veranstaltungen sind auch neue Frauen willkommen. Zurzeit hat die Borker Frauenhilfe 57 Mitglieder. Pfarrer Jörg Rudolph würde am 5. Dezember gern mindestens drei weitere begrüßen: "Für das 60. Mitglied im 60. Jahr werden wir uns etwas Besonderes einfallen lassen.

Lesen Sie jetzt