Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Feuerwehreinsatz an der Pestalozzischule

SELM Nach dem Mittagessen saßen die Mädchen und Jungen der Offenen Ganztagsschule (OGS) an der Pestalozzischule gemütlich zusammen, als plötzlich ganz in der Nähe Feuerwehrsirenen zu hören waren.

von Von Theo Wolters

, 08.11.2007

Vor der Schule waren Feuerwehrfahrzeuge mit Blaulicht vorgefahren. Die Betreuerinnen wussten von nichts, gingen aber zur Sicherheit unverzüglich mit ihren Sprößlingen ins Freie. Der Hausmeister hatte gegen 14 Uhr undefinierbare Gerüche im Eingangsbereich der Schule festgestellt und sofort die Feuerwehr alarmiert.

Hausmeister vergaß die Kinder

An die Mädchen und Jungen der OGS hatte er in diesem Moment nicht gedacht. Die Leitstelle löste Sirenenalarm aus. Der Löschzug Selm der freiwilligen Feuerwehr rückte mit drei Fahrzeugen aus. Auch der Gefahrgutanhänger wurde eingesetzt.

Im Eingangsbereich stellten auch die Feuerwehrmänner, einige waren mit Atemschutzgeräten ausgestattet, ungewöhnliche Gerüche fest. Es roch aber definitiv nicht nach Gas. Alle Kellerräume wurden kontrolliert, doch die Ursache für die Gerüche, sie ähnelten Dieselkraftstoff, wurde nicht gefunden.

Kraftstoff ausgelaufen?

Vermutet wird, dass in einem Kellerraum, in dem wohl an einem alten Motorroller gebastelt wird, etwas Kraftstoff ausgelaufen ist. Nach rund 30 Minuten war der Einsatz beendet. Die Mädchen und Jungen der OGS hatten schnell das Lachen wieder gefunden. Auch wenn zum Glück nichts Ernstes geschehen war, die Betreuerinnen wunderten sich aber, warum sie nicht informiert worden waren.

Lesen Sie jetzt