Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Cato Kieslich liest die Zeitung elektronisch

Zweites Abo

Ein Zeitungsabo hat Cato Kieslich schon seit Jahren, seit kurzem hat sie nun aber auch ein zweites Abonnement: nämlich ein elektronisches.

SELM

von Von Malte Woesmann

, 28.05.2011
Cato Kieslich liest die Zeitung elektronisch

Cato Kieslich nutzt gerne das E-Paper-Angebot der Ruhr Nachrichten.

Die Selmerin war eine der ersten, die ein Abo für das so genannte „E-Paper“ der Ruhr Nachrichten abgeschlossen hat. „Durch Mund-zu-Mund-Propaganda bin ich darauf aufmerksam geworden“, sagt Cato Kieslich.

Das, was sie hörte, machte sie neugierig. „Und da der Preis auch noch sehr attraktiv ist, habe ich das E-Paper gebucht“, sagt sie. Was sie an der elektronischen Zeitung so schätzt? „Vor allem, dass ich die Zeitung nun überall lesen kann.“ Insbesondere im Urlaub kann sie sich so über die Ereignisse in der Heimat auf dem Laufenden halten. „Wir fahren demnächst wieder auf eine einsame Alm, da kommt die Zeitung immer erst drei Tage später. Nichts ist ja schlimmer als eine alte Zeitung.“Und so kann sie sich im Urlaub über ihr Passwort einloggen und die neuesten Nachrichten aus der Heimat verfolgen. „Der Lokalteil ist ja das, was mich interessiert“, sagt sie.

Die gebürtige Castroperin informiert sich aber auch dank des E-Papers, was in ihrer alten Heimatstadt so los ist. „So kann ich meine Termine schon einmal planen“, erklärt sie. „Castrop kocht über“ ist so ein Termin, den sie für Ende Juni sich in den Kalender eingetragen hat und ohne E-Paper vielleicht gar nicht mitbekommen hätte. Aber auch für ihre Vereinsarbeit – sie engagiert sich bei Menschen für Menschen, Sonnenkinder und Pfadfinder – ist ihr das elektronische Abo eine große Hilfe. „Ich kann die Artikel, die schon wochenlang her sind, alle noch einmal wieder finden und sie ausdrucken.

Für die Archivierung ist da sehr praktisch“, braucht sie nicht mehr die Artikel aus der Zeitung ausschneiden und aufkleben. Trotz des elektronischen Abos möchte sie aber auch auf die Tageszeitung nicht verzichten. „Die gehört für mich wie eine Tasse Kaffee zum Start in den Tag dazu.“ Am Abend, wenn sie am Laptop sitzt, dann schaut sie noch einmal vertiefend in die anderen Ausgaben der Ruhr Nachrichten. „Da kann ich mir die Fotos und Artikel auch ganz nah ranzoomen, da müssen die Arme nicht mehr ganz so lang werden“, sagt sie und lacht. Augenfreundlich ist das E-Paper also auch.

Lesen Sie jetzt