Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Zehntklässler machen sich stark gegen rechte Ideologien

Gesamtschule

Streetdance, Kampfsport und Kletter-Abenteuer in der Natur sollen Jugendliche stark gegen rechte Ideologien machen. Beim "Jugendkulturtag gegen Rechts" hatten die Zehntklässler der Gesamtschule Gelegenheit, bisher unbekannte Freizeitangebote kennen zu lernen.

SCHWERTE

von Von Anne Petersohn

, 23.05.2011

"Wir möchten den Schülern Ausdrucksformen von Jugendkultur zeigen, die ihnen dabei helfen, zu starken Persönlichkeiten heranzuwachsen“, erklärte Sozial-Pädagoge Wolfgang Brust. Wer sich stark fühle, sei weniger anfällig für das Gedankengut der Rechten. Und die hätten gerade in jüngster Zeit versucht, Jugendliche mit einem ansprechenden Lifestyle anzulocken. „Da wollen wir gegensteuern.“

  Schon im Vorfeld des Jugendkulturtages konnten sich die 120 Zehntklässler für einen Workshop ihrer Wahl anmelden. Von Theater-Projekten über Internet-Workshops bis hin zum Ratgeber für umweltbewusstes Einkaufen reichte das Spektrum.Auf besonders großes Interesse sei jedoch das Angebot gestoßen, auf den „Spuren der neuen Nazis“ in Dortmund und Schwerte zu wandeln. „Das zeigt, wie wichtig das Thema ist“, so Wolfgang Brust. Die Gesamtschule ist bereits im 14. Jahr „Schule ohne Rassismus“. Der „Jugendkulturtag gegen Rechts“, der von Landrat Michael Makiolla bezuschusst wurde, fand zum zweiten Mal statt.

Lesen Sie jetzt