Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Klein-Max wartete vergeblich auf den BVB

Meisterfeier in Dortmund

Der vierjährige Max hatte sich so auf die BVB-Meisterfeier gefreut. Unbedingt wollte er die Borussen auf ihrem Truck durch die Stadt fahren sehen. Doch der Besuch in Dortmund wurde für den jungen Fan zu einer herben Enttäuschung.

HOLZEN

von Von Reinhard Schmitz

, 16.05.2011

Aber der Barrios hatte es doch versprochen! Wie ein Häufchen Elend hockte der vierjährige Max auf dem Pflaster am Rheinlanddamm. Tränchen kullerten auf sein neues BVB-Trikot. Nicht mal die Bonbons von Oma Gabi Mehr konnten die Enttäuschung vertreiben, dass der junge Fan vergeblich auf seine Idole geharrt hatte.

Was war geschehen? „Mein Enkel traf Lucas Barrios am Freitag im Megastore“, berichtet Gabi Mehr. Da war die Fußball-Welt für das BVB-Kidsclub-Mitglied noch in Ordnung. Auf sein Trikot, vom Papa spendiert, ließ er sich das Autogramm schreiben. Und fragte den Star, wo denn die anderen Spieler seien. „Er erhielt zur Antwort, dass die bei der Meisterfeier im Truck durch die Stadt fahren würden und dort zu sehen seien“, erzählt die Oma weiter.

Also ließ der Kleine nicht locker, fuhr mit seinen Eltern am Sonntag erwartungsvoll nach Dortmund. Über zwei Stunden wartete er am Rheinlanddamm gegenüber der Hausnummer 199 auf den verspäteten Korso. Vergeblich.Denn der nahm kurz vorher außerplanmäßig eine Abkürzung zur Bühne vor der Westfalenhalle. Auf einer Leinwand musste Max beobachten, wie sich die Stars dort feiern ließen. Aus der Traum vom Nahe-Sein. Da gab es für die Tränen kein Halten mehr.

Lesen Sie jetzt