Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schwerin: Christian Kemler folgt auf Gerold Dettweiler

SCHWERIN Gerold Dettweiler ist nicht mehr Trainer der A-Junioren der Spvg Schwerin. Am Montag hatten sich die Verantwortlichen des Clubs vom Grafweg und der Übungsleiter getrennt. "Im beiderseitigen Einvernehmen", erklärte Schwerins Jugendleiter Karlheinz Jakob. Der neue Mann heißt Christian Kemler.

von Von Jens Lukas

, 13.11.2007

Trotz des 1:0-Sieges am Sonntag gegen den SV Lippstadt (8.) sei die Tabellensituation für das Team als "Schlusslicht" mit drei Punkten Rückstand auf einen garantierten Nicht-Abstiegsplatz weiterhin prekär, so Jakob, der Verschleißerscheinungen nach fünf Jahren guter Zusammenarbeit erkannt hatte

Als neuen Trainer konnten die Europastädter Christian Kemler gewinnen. Der 49-Jährige hatte zuletzt die B-Junioren des VfB Waltrop in der Westfalenliga und Landesliga betreut. Zuvor war der C-Lizenz-Inhaber sieben Jahre lang Nachwuchs-Trainer beim FC Nordkirchen sowie zusammen mit Schwerins Senioren-Coach Helmut Schulz DFB-Stützpunkt-Übungsleiter in Dülmen/Lüdinghausen.

Am Dienstag abend übernahm Kemler erstmals die Übungsstunden der Schweriner A-Junioren. Der Weg zum Kunstrasenplatz am Grafweg fuhr er keineswegs zum ersten Mal. Seit Saisonbeginn fungiert Kemler nämlich als Koordinations- und Fitness-Trainer des Schweriner Senioren-Kaders (Bezirksliga-Tabellenführer) an der Seite seines Weggefährten Helmut Schulz.

Aus beruflichen Gründen hatte Kemler zunächst ein Engagement als "erster Mann" an der Außenlinie für sich ausgeschlossen. Jetzt nehme er allerdings die Herausforderung an, da er wisse, dass in der Mannschaft mehr Potenzial stecke, als sie in dieser Saison bislang abgerufen habe. Kemler: "Das will ich aus den Spielern herauskitzeln."

Von der Kreisliga bis fast ganz oben

Gerold Dettweiler hatte zunächst als Co-Trainer und später als Nachfolger von Martin Backwinkler vor fünf Jahren die Leitung der "blau-gelben" A-Junioren übernommen. Mit dem ältesten Nachwuchs der Spvg schaffte er in dieser Zeit den Sprung aus der Kreisliga bis in die zweithöchste deutsche Spielklasse, die Westfalenliga.

Nach Aussage von Karlheinz Jakob bleibe Dettweiler der Spvg Schwerin erhalten: "Sein Sohn spielt hier; da wird er bestimmt bald wieder eine Mannschaft übernehmen."

Lesen Sie jetzt