Sabine Kornbichler: „Der letzte Gast“

Buchkritik

Mia ist Hundesitterin und kümmert sich um Coco, den Pudel der schwer kranken Berna. Als Mia den Hund morgens zur Gassirunde abholen will, verhält sich Berna sonderba

04.07.2018 / Lesedauer: 2 min

Berna erzählt, sie habe gerade Besuch. Am Nachmittag ist die alte Dame tot.

Wer war „Der letzte Gast“ – so heißt der Krimi von Sabine Kornbichler –, fragt sich Mia und gerät im wörtlichsten Sinn immer mehr ins Schussfeuer des Mörders. Die Spur führt in Bernas Familie, und mit der war auch Mia früher mal verbandelt.

Spannend erzählt die Münchner Autorin diesen Roman, bei dem es noch eine weitere Tote gibt. Spuren legt und verwischt sie geschickt, und sorgt am Schluss für einen Showdown. Der Hund enttarnt schließlich den Mörder.

Sabine Kornbichler: Der letzte Gast, 384 S., Piper, 15 Euro, ISBN 978-3-49206106-3.