Rollerfahrer flüchtet fast über die gesamte Hannöversche Straße vor einer Polizeikontrolle

Verfolgungsjagd

Ein Rollerfahrer lieferte sich Samstagnacht (17. 8.) eine Verfolgungsjagd mit der Polizei fast über die gesamte Hannöversche Straße – am Ende machten die Beamten einen interessanten Fund.

Brackel, Körne, Kaiserstraßenviertel

19.08.2019, 15:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
Rollerfahrer flüchtet fast über die gesamte Hannöversche Straße vor einer Polizeikontrolle

Die Dortmunder Polizei verfolgte Samstagnacht (17. 8.) einen Rollerfahrer fast über die komplette Hannöversche Straße. © dpa

Es war Samstagnacht (17. 8.), als eine Polizeistreife auf der Hannöverschen Straße Ecke Flughafenstraße etwas Ungewöhnliches entdeckte. Ein 22-jähriger Dortmunder war gegen 23.50 Uhr ohne Helm auf seinem Roller unterwegs. Offenbar stand der Rollerfahrer unter Alkohol- und Drogeneinfluss, da er laut der Polizei mit seiner Fahrweise die anderen Verkehrsteilnehmer gefährdete.

Die Polizeibeamten forderten ihn auf, anzuhalten. Doch das ignorierte der Rollerfahrer: Er flüchtete vor der Kontrolle Richtung Westen.

Die Polizeibeamten fuhren neben ihm her und forderten ihn immer wieder erfolglos auf, anzuhalten. Am Kreisverkehr auf Höhe der Berliner Straße nahm er während der Flucht einem anderen Autofahrer die Vorfahrt. Die Verfolgungsjagd ging dann auf der Straße Im Spähenfelde weiter: Dorthin fuhr er, nachdem er zuvor auf der Fahrbahn wendete und auf der Straße in entgegengesetzter Richtung über den Gehweg floh. Er fuhr dort zwar nicht schnell, jedoch mussten trotzdem einige Passanten zur Seite springen.

Nach ein paar hundert Metern konnte die Streife den Rollerfahrer stoppen. Laut der Polizei roch sein Atem nach Alkohol. Zudem hatte er Drogen dabei, vermutlich Ecstasy und Amphetamine. Die wurden zusammen mit seinem Führerschein und dem Fahrzeugschlüssel eingezogen. Ein Arzt entnahm ihm zwei Blutproben.

Lesen Sie jetzt