„Rhine Clean Up“: Mehr als 30.000 Menschen zum Müllsammeln am Rhein erwartet

Umweltschutz

Das Projekt „Rhine Clean Up“ versammelt am Samstag (12.9.) länderübergreifend Tausende Helfer zum Müllsammeln am Rheinufer entlang. Auch spontan können sich noch Interessierte melden.

Düsseldorf

12.09.2020, 09:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
30.000 Helfer werden am Samstag (12.9.) zur internationalen Rheinsäuberung (Rhine Clean Up) erwartet.

30.000 Helfer werden am Samstag (12.9.) zur internationalen Rheinsäuberung (Rhine Clean Up) erwartet. (Archivbild) © picture alliance/dpa

Mehr als 30 000 Menschen wollen am Samstag entlang der Rheinufer Müll aufsammeln. Am Projekt „Rhine Clean Up“, also „Rheinsäuberung“, beteiligen sich rund 280 Gruppen, die von der Quelle bis zur Mündung „klar Schiff machen“.

„Wir sind über jeden Sammler dankbar“

Dabei ist Nordrhein-Westfalen eine Hochburg der Aktion - gesammelt werden soll unter anderem in Düsseldorf, Köln und Duisburg. Auch in den Rhein-Metropolen Mainz und Mannheim werden zahlreiche Helfer erwartet. 2019 wurden so rund 170 Tonnen Müll gesammelt.

Einen Tag vor der Kommunalwahl will auch Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD) Müll sammeln. Diesmal wird noch mehr Helfer gerechnet als im vergangenen Jahr, sagte ein Sprecher des Projekts. „Wir sind über jeden Sammler dankbar.“ Interessierte könnten sich auch spontan melden, Informationen dazu gebe es auf der Website des Projekts.

Sammler rechnen hauptsächlich mit Corona-Müll

„Dieses Jahr werden wir wohl hauptsächlich Corona-Müll finden - zum Beispiel Masken und Einweghandschuhe sowie Einwegverpackungen“, vermutete der Sprecher. An der Aktion nehmen Menschen aus allen Ländern teil, durch die der Rhein fließt. Neben den deutschen Gruppen gibt es auch schweizerische, österreichische, französische und niederländische.

dpa

Lesen Sie jetzt