34-Jähriger hatte Raub nur erfunden

Rhede

Als im wahrsten Sinne des Wortes „Räuberpistole“ hat sich die Geschichte eines 34-Jährigen entpuppt, der am Donnerstag bei der Polizei vorstellig wurde und eine Anzeige erstatten wollte.

Rhede

22.08.2019, 16:46 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nach Angaben der Polizei gab der Mann an, in der Nacht Opfer eines Raubes geworden zu sein. Angeblich sei er auf Diebe aufmerksam geworden, die seinen Motorroller stehlen wollten. Im weiteren Verlauf sei er von den Tätern angegriffen und verletzt worden.

Strafverfahren eingeleitet

Den Beamten seien aber schnell Zweifel aufgekommen, die durch einen Zeugen kurz darauf erhärtet worden seien, teilte die Pressestelle der Polizei mit. Schließlich gab der 34-Jährige zu, das Raubdelikt erfunden zu haben, um davon abzulenken, dass er alkoholisiert und ohne Fahrerlaubnis mit seinem Motorroller vor eine Parkbank gefahren war.

Die Polizeibeamten leiteten gegen den Mann ein Strafverfahren ein. Ein Arzt entnahm dem Beschuldigten eine Blutprobe.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt