Rettet den Super-Cup

17.06.2019, 17:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Hardt. Der SV Dorsten-Hardt hat viele Jahre lang ein großes Fußballturnier für F-Jugend-Mannschaften organisiert. An diesem Super-Cup nahmen auch viele berühmte Vereine wie Juventus Turin, PSV Eindhoven oder Rapid Wien teil. Auch viele Bundesliga-Clubs wie Schalke 04, Borussia Dortmund, Hertha BSC oder RB Leipzig waren in Dorsten zu Gast. Doch seit zwei Jahren kann der SV Hardt das Turnier nicht mehr ausrichten.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat nämlich beschlossen, dass Turniere bei den F-Junioren keine Sieger mehr haben sollen und nur noch als Spielfeste ausgetragen werden dürfen. Das wollen natürlich vor allem die großen Vereine so nicht und nehmen an solchen Turnieren deshalb nicht mehr teil. Wenn der SV Dorsten-Hardt keinen Weg findet, um sein Turnier wie früher auszurichten, wird es wohl keinen Super-Cup mehr in Dorsten geben. 2017 hatte der Verein noch eine Ausnahmegenehmigung bekommen, weil der Super-Cup damals zum 20. Mal stattfand. 2018 ist er aber schon ausgefallen, und auch in diesem Jahr findet das Turnier nicht statt.

Der Vorstand des SV Hardt sucht aber einen Ausweg, damit es 2020 einen Super-Cup gibt und wieder Teams wie Turin und Schalke kommen.