Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Laufenten sorgen für schneckenfreie Gärten

Offene Gartenpforte

Einen ganz speziellen Tipp hat Familie Seggewiß gegen Schnecken im heimischen Garten: Indische Laufenten. Anschauen kann sich das jeder bei der Offenen Gartenpforte.

RAESFELD

16.05.2012
Laufenten sorgen für schneckenfreie Gärten

Laufenten halten den Exotengarten der Familie Seggewiß schneckenfrei. Sie werden schnell sehr zutraulich, so dass Kinder es lieben sie zu füttern und manchmal sogar streicheln zu können.

Gemüse und Salat, Tagetes und Funkien und viele andere Blumen und Nutzpflanzen wachsen. Der Frühling ist da. Mit ihm auch die ersten Plagegeister im Garten. Die Nacktschnecken. Jeder Gartenbesitzer kennt sie und hat schon mit diversen Mittelchen und Techniken versucht sie loszuwerden. Meist jedoch vergeblich. Fast keine Pflanze lassen sie unberührt und unbeschadet. „Alles wurde abgefressen, es war nicht mehr zum Aushalten!“ So berichtet auch Regina Seggewiß über die unliebsamen Tierchen im Garten. Dort wuchs nichts mehr, alles war verschleimt und man konnte abends keinen Fuß auf den Rasen setzen. So verzweifelten auch die Seggewiß noch vor einigen Jahren an den schleimigen Weichtieren.Nach Absammeln, Bierfallen, Salz und anderen makaberen Methoden hörten sie von indischen Laufenten, die bei Gartenliebhabern und Hobbygärtnern Karriere gemacht machten. Ein Bekannter berichtete von den erfolgreichen „Schneckenfressern“. Ein paar Wochen später watschelten die lustigen Gesellen auch durch den Garten der Seggewiß. Und ab diesem Zeitpunkt machte der Garten wieder Spaß. Die Pflanzen wachsen seither und innerhalb kürzester Zeit wurde der Garten aufgeräumt. Den ganzen Tag mit dem Schnabel auf dem Boden macht die Schneckenpolizei Jagd auf alle Schleimer. Doch wer glaubt, seinen Garten mit ein paar für wenige Wochen gemieteten Laufenten lang anhaltend schneckenfrei zu bekommen, der irrt. Wer dies erreichen möchte, der muss eine fortwährende Beziehung mit den Enten eingehen und ihnen freie Kost und Logis bieten. Nur dann entsteht ein ökologisches Gleichgewicht.

Mittlerweile ist aus dem Garten der Familie Seggewiß eine anschauliche, mediterrane Oase geworden, in der schnell Urlaubsstimmung entsteht. Ohne die Schneckenpolizei wäre wohl nicht an Bananen, Palmen, Yuccas, Baumfarne und andere Exoten zu denken gewesen, die seit einigen Jahren erfolgreich auch über den Winter im Garten kultiviert werden. Auch die reichhaltigen Staudenbeete erfreuen sich seither besten Wachstums. Wer als Hobbygärtner und Gartenliebhaber ebenfalls schneckengeplagt ist, sich die indischen Laufenten im Garten der Seggewiß einfach mal ansehen möchte oder sich von der Effektivität der natürlichen Schneckenbekämpfung überzeugen möchte, der hat über den Sommer hin an verschiedenen Terminen die Möglichkeit dazu.

Am Sonntag, 20.5., startet Familie Seggewiß in die diesjährige Offene Gartenpforte. In der Zeit von 11-18 Uhr sind Besucher in den Privatgarten eingeladen zum Erfahrungsaustausch und zum Erkunden der Grünanlage. Ebenfalls im Rahmen der Offenen Gartenpforte geöffnet sind am kommenden Sonntag in der nahen Umgebung die Privatgärten der Familien Paus in Schermbeck, Feldmark 3 und Am Voshövel 4. Der Privatgarten Seggewiß ist darüber hinaus auch an folgenden Tagen für Besucher geöffnet:
› Sa.-So. 9.-10. Juni, 11-18 Uhr (Raesfelder Gartentage 2012)
› So. 8. Juli, 11-18 Uhr (Der Garten in voller Pracht)
› So. 5. August, 11-18 Uhr (Sommersonne im Garten)
› Fr. 7. September, 18-22 Uhr (Lichterabend im Exotengarten)