Polizei warnt: „Vermeintliche“ Handwerker auf Kundenfang im Kreis

Kriminalität

Die Polizei warnt vor „vermeintlichen“ Handwerkern, die aktuell wieder im Kreis auf Kundenfang sind. So jüngst geschehen im Raum Rhede. Das Annehmen solcher Angebote kann böse Folgen haben.

Rhede

23.10.2020, 13:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Polizei warnt vor Geschäften an der Tür mit „vermeintlichen“ Handwerkern.

Die Polizei warnt vor Geschäften an der Tür mit „vermeintlichen“ Handwerkern. © picture alliance/dpa

Erst preisen sie vermeintlich kostengünstig ihre Dienste an, dann wollen sie abkassieren und präsentieren hohe Rechnungen: Fahrende Handwerker haben am Mittwoch in zahlreichen Haushalten im Raum Rhede versucht, „Kunden“ zu gewinnen.

Jetzt lesen

Benutzt wurde hierzu ein weißer Kleintransporter mit ausländischem Kennzeichen, wie die Polizei in einer Pressemitteilung mitteilt. Dabei sei es den vermeintlichen Handwerkern um Arbeiten am Pflaster, an der Hausfassade, am Dach oder um Reinigungsarbeiten gegangen.

Keine ungebetenen Angebote annehmen

Die Polizei rät in Zusammenhang mit ungebetenen Angeboten an der Haustür zur Vorsicht. Kein seriöser Handwerksbetrieb würde so vorgehen. Grundsätzlich solle man keine Handwerker ins Haus lassen, die man nicht selbst beauftragt habe. Auch das Annehmen solcher Angebote könne mit bösen Überraschungen enden.

Jetzt lesen

Zum Beispiel von nicht fachgerecht durchgeführten Arbeiten über zu hohe Rechnungen bis zu Steuervergehen. Wer sich von den englischsprachigen Wanderarbeitern bedrängt fühlt, sollte nicht Zögern, über den Notruf „110“ die Polizei zu verständigen.

Lesen Sie jetzt