Polizei-Spezialkräfte überwältigen bewaffneten Mann (43) in Wohnhaus

dzPolizeieinsatz in Bocholt

Die Polizei hat am späten Mittwochabend bei einem Großeinsatz einen Mann (43) aus einem Haus in Bocholt geholt. Der 43-Jährige war bewaffnet und in einer „psychischen Ausnahmesituation“.

von Jochen Krühler

Bocholt

, 23.04.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Spezialkräfte der Polizei haben am späten Mittwochabend (22. April) bei einem Großeinsatz einen 43-jährigen Mann aus einem Haus am Burloer Weg in Bocholt geholt. Dort hatte sich der Mann verschanzt, war bewaffnet und hatte zuvor gedroht, sich umzubringen.

Nach Angaben der Polizei hatten Angehörige gegen 20 Uhr die Polizei gerufen. Der Mann sei in einer „psychischen Ausnahmesituation“ gewesen, teilte Polizeisprecher Frank Rentmeister vor Ort mit. Die Polizei kam mit mehreren Einsatzfahrzeugen zum Burloer Weg. Da sie von einer „Eigengefährdungslage“ ausging, wurden auch Spezialeinsatzkräfte alarmiert.

Auf dem Grundstück soll eine Axt gefunden worden sein

Der Mann habe sich in einem Raum eines Wohnhauses eingeschlossen und sei mit einem Gegenstand bewaffnet gewesen, jedoch nicht mit einer Schusswaffe, teilte Rentmeister mit. Es soll sich eine Axt auf dem Grundstück befunden haben.

Gegen 23.30 Uhr war der Einsatz beendet.

Gegen 23.30 Uhr war der Einsatz beendet. © Sven Betz

Etwa zwei Stunden lang versuchten die Einsatzkräfte, Kontakt mit dem verschanzten Mann aufzunehmen. Um 23.15 Uhr brachen die Beamten dann die Haustür auf und betraten das Gebäude. Fünf Minuten später hörte man lautes Klirren von Glas, das Geräusch von splitterndem Holz und Schreie: Die Einsatzkräfte brachen die Tür zum verschanzten Raum auf und überwältigten den Mann.

Der Einsatz war gegen 23.30 Uhr beendet

Der 43-Jährige ist nach Angaben von Polizeisprecher Rentmeister leicht verletzt, weise jedoch keine äußerlich schweren Verletzungen auf. Die Polizei nahm ihn zunächst mit zur Wache. Dort werde dann das weitere Vorgehen geprüft - etwa ob der Mann ins Krankenhaus oder in Polizeigewahrsam komme, so Rentmeister. Der Einsatz war gegen 23.30 Uhr beendet.

Lesen Sie jetzt

Im Kreisgebiet herrscht erhöhte Waldbrandgefahr. Darauf weist Kreisbrandmeister Stefan van Bömmel hin. Um das Risiko eines Waldbrandes zu minimieren, kann jeder Bürger einen Beitrag leisten.

Lesen Sie jetzt