Polizei löst zwei „Weihnachts-Partys“ in NRW auf

Coronavirus

Zwei „Weihnachts-Partys“ hat die Polizei in NRW in den vergangenen Tagen aufgelöst, eine im Rheinland und eine im Münsterland. Groß waren die „Partys“ nicht – aber sie haben Konsequenzen.

NRW

27.12.2020, 12:02 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Polizei in NRW löste über Weihnachten zwei kleine Partys auf.

Die Polizei in NRW löste über Weihnachten zwei kleine Partys auf. © Foto: Jochen Tack / Polizei

In einer Grillhütte in Niederzier im Kreis Düren hat die Polizei eine Party mehrerer junger Menschen aufgelöst. Gegen sieben Männer und Frauen im Alter zwischen 18 und 27 Jahren stellten Beamte eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen die Corona-Schutzverordnung, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Den Angaben zufolge feierten sie an Heiligabend eine „lautstarke Party“. Ein Passant hatte diese dann am späten Abend gemeldet. Als die Polizisten ankamen, seien fünf Beteiligte zunächst in ein Waldstück geflüchtet.

Polizeieinsatz auch in Coesfeld

Auch in Coesfeld rief eine Party am zweiten Weihnachtsfeiertag die Beamten auf den Plan. Dort hatten sich fünf Jugendliche gegen 4 Uhr morgens zusammen zum Feiern versammelt, wie ein Polizeisprecher am Sonntag sagte. Fünf Anzeigen wegen des Verstoßes gegen die Coronaschutzverordnung waren die Folge.

dpa

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt