Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Phönix-Herren macht erneut der verflixte Tie-Break fertig

SCHWERTE Bereits zum dritten Mal in dieser Saison verlor das Herrenteam des VV Phönix ein Spiel im fünften Satz. Diesmal war es der CVJM Rinsdorf, der im Tie-Break das bessere Ende für sich hatte.

von Von Matthias Hierweck

, 25.11.2007

"Das ist schon ärgerlich", gibt Jenny Golombek zu. Die Trainerin weiter: "Wir haben es eindeutig in der Annahme verbockt. Die Mannschaft hat das Leistungspotential, kann es aber nicht abrufen."

In den ersten beiden Sätzen hatte ihre Mannschaft Probleme, den Ausfall von Lukas Rott zu kompensieren. Matthias Hassel spielte erstmals auf der Diagonal-Position, was zu Abstimmungsproblemen führte. Aber auch sieben verschlagene Aufschläge in beiden und eine schwache Annahme im zweiten Satz, führten zum 20:25- bzw. 22:25-Satzverlust.

Im dritten und vierten Durchgang lief es dann aber wesentlich besser. Eine gute Annahmeleistung führte zu wirkungsvolleren Angriffen. Auch der Block präsentierte sich stärker, und die Aufschlagfehler waren plötzlich kein Thema mehr. Belohnt wurde dies mit dem 25:21-Sieg im dritten und dem knappen 27:25 im vierten Satz.

Doch den Beginn des Tie-Breaks verschliefen die Schwerter. Nach einem 2:8-Rückstand begann zwar eine Aufholjagd, doch letztlich unterlag Phönix mit 10:15.

 

VV Phönix Schwerte - CVJM Rinsdorf 2:3 (20:25, 22:25, 25:21, 27:25, 10:15)VV Phönix Schwerte : Kai Bolz, Sven Golombek, Matthias Hassel, Dobromir Karkoszka, Rafael Krafcyk, Tim Rautenberg, Mario Ulbrich, Adam Wnuczko, Stefan Grünewald.