Paket-Bande richtet einen Schaden von 1,5 Millionen Euro an

Kölner Airport

Die Bande setzt sich aus eigenen Mitarbeitern des Frachtdienstleisters am Kölner Airport zusammen. Dem Unternehmen war aufgefallen, dass immer wieder Pakete mit teurem Inhalt verschwanden.

Köln

05.12.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Einem Frachtdienstleister war aufgefallen, dass immer wieder Pakete mit hochpreisigen Elektroartikeln aus der Frachthalle verschwinden.

Einem Frachtdienstleister war aufgefallen, dass immer wieder Pakete mit hochpreisigen Elektroartikeln aus der Frachthalle verschwinden. © picture alliance / dpa

Eine Gruppe von Mitarbeitern eines Frachtdienstleisters soll am Kölner Airport etliche Pakete zur Seite geschafft und einen Schaden von 1,5 Millionen Euro verursacht haben. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, wurden sechs Verdächtige vorübergehend festgenommen. Sie sollen die Pakete mit falschen Adress-Aufklebern versehen und sich selbst zugeschickt haben. Laut Polizei war dem Unternehmen im August und September aufgefallen, dass immer wieder Pakete mit hochpreisigen Elektronikartikeln aus der Frachthalle verschwanden.

Den sechs Verdächtigen - 26 bis 38 Jahre alt - werden mindestens 107 Taten vorgeworfen. Bei Razzien in neun Wohnungen im Rhein-Sieg-Kreis, Bonn und Leverkusen wurden am Mittwoch rund 90 000 Euro, hochwertige Uhren für 65 000 Euro sowie ein Drucker mit den falschen Etiketten sicher gestellt. Die Soko „Label“ ermittelt weiter. Den Männern wird banden- und gewerbsmäßiger Diebstahl vorgeworfen. Sie kamen zunächst wieder auf freien Fuß.

dpa

Lesen Sie jetzt