Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Von ganz laut nach ganz leise

OLFEN Von der Schul-Disko zum Ort der Ruhe - gegensätzlicher könnte die Entwicklung des Kellerraums in der Gesamtschule kaum sein. Wo die Schüler vormals zu lauter Musik abtanzten, entspannen sie sich seit September im so genannten Raum der Stille.

von Von Arne Niehörster

, 27.11.2007

 "Dieser Ort ist wichtig für eine Ganztagsschule. Unsere Schüler Können sich so zwischendurch zurückzuziehen und einfach mal abschalten", zieht Anna-Theresa Heitkötter, stellvertretende Schulleiterin ein positives Fazit der letzten zwei Monate.

Reise in die Fantasie

Das richtige Entspannungstraining vermittelt Lehrerin Ulli Töhne: "Wir arbeiten mit warmen Farbtönen, Musik und Düften zur Schulung der Sinne." Dazu kämen Massagen sowie Körper- und Atemübungen - der Einstieg eines Entspannungstrainings bei Ulli Töhne. Weiter geht es mit einer Reise in die Fantasie: "Zum Beispiel auf eine einsame Insel oder wir machen eine Ballonfahrt." Zum Abschluss wird die Reise in Gedanken ganz real besprochen. Der Förderunterricht im Raum der Stille ist Bestandteil des Unterrichts im fünften Jahrgang. Darüber hinaus können die Gesamtschüler das entspannende Angebot während der Pausen nutzen. Auch eine Nutzung etwa für den Religions- oder Philosophie-Unterricht ist möglich.

Gemeinsam in ruhiger Oase

Das Konzept kommt gerade bei den Schülern des fünften Jahrgangs gut an "Besser als die Disko", sind sich Lisa, Neele und Co absolut sicher. Sie sitzen gerne gemeinsam in der ruhigen Oase, "da sind wir unter uns und können über alles sprechen." Ein Erzeugnis aus der "lauten" Zeit ist noch immer im Raum der Stille zu sehen, die Disko-Kugel. Sie sorgt jetzt allerdings für Lichtspiele in entspannter Atmosphäre.

Lesen Sie jetzt