Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Arbeiten in luftiger Höhe

Renovierung Marien-Kirche

Bald hat die St. Marien-Kirche eine neue Spitze. Die Arbeiten am Kirchturm gehen in die finale Phase. Für die Handwerker Dirk Ernst und Stefan Wolnow bietet der Arbeitsplatz aber noch einen besonderen Charme.

VINNUM

von Von Peter Möller

, 24.05.2011
Arbeiten in luftiger Höhe

Stefan Wolnow (l.) und Architekt Jörg Dröge begutachten den frisch aufgefüllten neuen Kirchturm.

Sie haben von dem fast 30 Meter hohen Turm einen idealen Ausblick auf das weite Land. Viel Zeit in die Ferne zu blicken blieb den beiden in den letzten Wochen jedoch nicht, denn in den luftigen Höhen gab es einiges zu tun.

„Wir haben die Spitze frei gemacht und den Beton abgestemmt, anschließend die Bewährungen verstärkt und mit Rostschutz versehen und jetzt wird wieder alles mit Vergussmörtel ausgegossen“, erklärte Stefan Wolnow.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Arbeiten am Kirchturm

Die Arbeiten am Turm der St. Marien-Kirche gehen in die heiße Phase.
24.05.2011
/
Die eingerüstete St. Marien-Kirche aus der Bodenperspektive.© Foto: Peter Möller
Ausblick von der Turmspitze der St. Marien-Kirche in Vinnum.© Foto: Peter Möller
Ausblick von der Turmspitze der St. Marien-Kirche in Vinnum.© Foto: Peter Möller
Ausblick von der Turmspitze der St. Marien-Kirche in Vinnum.© Foto: Peter Möller
Ausblick von der Turmspitze der St. Marien-Kirche in Vinnum.© Foto: Peter Möller
Ausblick von der Turmspitze der St. Marien-Kirche in Vinnum.© Foto: Peter Möller
Ausblick von der Turmspitze der St. Marien-Kirche in Vinnum.© Foto: Peter Möller
Ausblick von der Turmspitze der St. Marien-Kirche in Vinnum.© Foto: Peter Möller
Ausblick von der Turmspitze der St. Marien-Kirche in Vinnum.© Foto: Peter Möller
Ausblick von der Turmspitze der St. Marien-Kirche in Vinnum.© Foto: Peter Möller
Dirk Ernst füllt die neue Kirchturmspitze mit Speis auf.© Foto: Peter Möller
Dirk Ernst füllt die neue Kirchturmspitze mit Speis auf.© Foto: Peter Möller
Dirk Ernst wartet auf einen weiteren Eimer Speis. Derweil genießt er den Ausblick von der Kirchturmspitze.© Foto: Peter Möller
Dirk Ernst wartet auf einen weiteren Eimer Speis. Derweil genießt er den Ausblick von der Kirchturmspitze.© Foto: Peter Möller
Blick auf die St. Marien Kirche.© Foto: Peter Möller
Dirk Ernst füllt einen neuen Eimer Speis in die Hülle der neuen Kirchturmspitze.© Foto: Peter Möller
Ausblick von der Turmspitze der St. Marien-Kirche in Vinnum.© Foto: Peter Möller
Ausblick von der Turmspitze der St. Marien-Kirche in Vinnum.© Foto: Peter Möller
Ausblick von der Turmspitze der St. Marien-Kirche in Vinnum.© Foto: Peter Möller
Ausblick von der Turmspitze der St. Marien-Kirche in Vinnum.© Foto: Peter Möller
Ausblick von der Turmspitze der St. Marien-Kirche in Vinnum.© Foto: Peter Möller
Ausblick von der Turmspitze der St. Marien-Kirche in Vinnum.© Foto: Peter Möller
Stefan Wolnow (links) und Architekt Jörg Dröge begutachten den frisch aufgefüllten neuen Kirchturm.© Foto: Peter Möller
Stefan Wolnow (links) und Architekt Jörg Dröge begutachten den frisch aufgefüllten neuen Kirchturm.© Foto: Peter Möller
Schlagworte Olfen

Wenn die Arbeiten abgeschlossen sind, muss noch eine Edelstahlhaube auf die Turmspitze gesetzt werden, ehe das neu angefertigte Kreuz sowie der alte, aber neu gerichtete, Wetterhahn wieder die Spitze zieren.

„Das hält dann die nächsten 40 Jahre“, sagte Stefan Wolnow. In die Kirchturmspitze soll zusätzlich noch eine neue Urkunde eingelassen werden, die über die umfangreichen Instandsetzungsarbeiten informiert.

Lesen Sie jetzt