Neues Waffenverbot an Bahnhöfen: Polizei beschlagnahmt Pistolen, Munition und Messer

Bahnhof

Nachdem es zwei Bahnhöfen im Ruhrgebiet immer wieder zu Delikten mit Waffen gekommen war, wurde ein Waffenverbot verhängt. Die Polizei hat in den ersten beiden Tagen einige Waffen beschlagnahmt.

15.01.2021, 21:18 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ab sofort ist das Mitführen von Schuss-, Hieb- und Stichwaffen und Messern aller Art an zwei Ruhrgebietsbahnhöfen verboten.

Ab sofort ist das Mitführen von Schuss-, Hieb- und Stichwaffen und Messern aller Art an zwei Ruhrgebietsbahnhöfen verboten. © picture alliance/dpa

Zwei Tage nach Inkrafttreten des Waffenverbots an den Bahnhöfen Essen und Mülheim hat die Polizei bereits mehrere Waffen sichergestellt - darunter eine Gaspistole mit reichlich Munition, eine Softair-Pistole und ein Messer. Das teilte die Polizei am Freitag mit. Das einwöchige Verbot war wegen zahlreicher Gewaltdelikte an den Ruhrgebietsbahnhöfen von Mittwoch um 14.00 Uhr an verhängt worden.

Allein im vergangenen Halbjahr hatte es an den beiden Bahnhöfen eine hohe zweistellige Zahl von Delikten und Fällen gegeben, bei denen Waffen eingesetzt oder mitgeführt wurden. Zuletzt hatten sich beispielsweise am vorvergangenen Donnerstag (7.1.) zwei Gruppen von Jugendlichen zu einer Schlägerei am Essener Hauptbahnhof verabredet und dazu Messer und Schlagwerkzeuge mitgebracht.

Lesen Sie jetzt