Neues Livemusikformat "Check Your Head" im Dietrich-Keuning-Haus geht in die zweite Runde

dzRockfestival

Zwei Musikbegeisterte aus der Nordstadt organisieren eine außergewöhnliche Konzertreihe und präsentieren nun nach der erfolgreichen Premiere erneut gute internationale, harte Rockmusik.

Mitte

, 22.10.2019, 06:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Sie gehören zu Dortmunds angesagtester Fuzzrock-Band und haben sich vorgenommen, ihre Heimat wieder auf die Landkarte der Festivals für Rockmusik der härteren Art zu bringen.

Mercedes Lalakakis und Danny Zaremba von der Formation „Daily Thompson“ reichte das Liveangebot in Dortmund nicht und so nahmen sie die Sache selber in die Hand. „Dortmund muss attraktiver werden für große, internationale Bands und somit auch interessanter für Booker und die Musiker selber“, so Lalakakis.

Die beiden Nordstädter sehen ein Defizit in der Livelocation-Landschaft ihrer Stadt. Neben dem Subrosa, dem Rekorder oder dem Junkyard und dem etwas größeren FZW fehlt etwas im mittleren Segment.

Dortmund muss international wahrgenommen werden

Das sei oftmals der Grund, warum Veranstalter und vor allem Bands, die auf Deutschlandtour sind, in Münster und Köln Halt machen, Dortmund aber nicht auf dem Radar haben. Im Speziellen gilt dies für Musikfarben wie Stoner-Rock, Blues, Psychodelic, Garage oder Hard-Rock im Stile der 70er-Jahre.

„Wir merken das auf unseren Touren selber. In jedem Dorf oder Stadt spielen internationale Bands und in Dortmund sind es vielfach nur lokale Bands und somit auch nur für das lokale Publikum interessant“, erklärt Zaremba.

So entstanden bei den beiden die Idee und der Wunsch nach einem eigenen Format, einer Konzertreihe mit dem Charme eines kleinen Festivals. Das Konzept dazu sieht in erster Linie jeweils drei internationale und nationale Bands für die besagten, gitarrenbetonten Rockgenres vor. „Die Idee dazu haben wir schon lange, es fehlte aber die passende Location“, sagt Lalakakis. Das Dietrich-Keuning-Haus kam auf die beiden Musiker zu und bot ihnen eine Kooperation an.

Die Nordstadt ist ein guter Ort für Kultur

„Das war sehr passend für uns, da uns besonders die Nordstadtkultur am Herzen liegt", ergänzt sie. Somit wurde beschlossen, zwei Mal im Jahr „Check Your Head“ in der kleinen Halle des DKH zu veranstalten, um dann perspektivisch die große Halle zu bespielen.

Wobei die beiden sich ebenfalls eine kleine Sommer-Edition im Tyde im Hafen vorstellen können. Doch nach der erfolgreichen Premiere mit sehr guten Rückmeldungen der mehr als 150 Besucher und der Bands geht es nun erst mal um die zweite Auflage.

Am 16. November stehen mit „Mother's Cake“ aus Österreich, „Motorowl“ aus Thüringen und „Black Vulpine“ aus Dortmund drei Bands auf der Bühne. „Dass nun eine Dortmunder Band dabei ist, war Wunsch des DKH und ist ehr zufällig", sagt Lalakakis. Dabei ist Black Vulpine mit ihrem eindringlichen, energiegeladenen Stoner-Doom-Rock eine national gefragte Formation.

Neues Livemusikformat "Check Your Head" im Dietrich-Keuning-Haus geht in die zweite Runde

Das österreichische Trio "Mother's Cake", das mit ihrem druckvollen, progressiven Rock als Headliner fungiert. © DANIEL STRUB

Das selbe gilt für die fünf Herren von „Motorowl“ mit der Mischung aus Psychedelic Rock und Progressive Metal. Passend abgerundet wird das Line-up durch das österreichische Trio Mother's Cake mit progressivem Rock.

„Uns ist wichtig, dass sich die Musiker wohlfühlen und einen coolen Auftritt haben. Das ist dann Werbung für Dortmund und seine Liveszene", unterstreicht Zaremba.

Bereits anhand der Ticketbestellung bei der ersten Ausgabe konnten die beiden sehen, dass ihr Konzept aufgeht. Zudem kommen nun vermehrt Bandanfragen aus anderen Ländern für „Check Your Head“ – dessen Name übrigens auf ein Album der Beasty Boys zurückgeht.

„Check Your Head“ am 16. November um 19 Uhr im Dietrich-Keuning-Haus. // Tickets gibt es im Vorverkauf für 15 Euro im Keuning-Haus. An der Abendkasse kostet eine Karte 18 Euro.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt