Anerkannte Ausbildung, neuer Name: Nordkirchen hat jetzt eine Hochschule

Hochschule für Finanzen

Die Fachhochschule für Finanzen (FHF) und Nordkirchen sind eine feste Einheit. So schien es immer. Doch jetzt gibt es keine FHF auf dem Schloss mehr. Kein Grund zur Trauer.

Nordkirchen

, 04.02.2020, 17:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
Anerkannte Ausbildung, neuer Name: Nordkirchen hat jetzt eine Hochschule

Der Name hat sich geändert, die Ausbildung bleibt. Unser Foto zeigt Claudia Potthoff-Kovol (l.), Klaus-Wilhelm Gratzfeld und Gabriele Dahlkamp bei einer Infoverstaltung über das neue Anmietungskonzept. © Beate Dorn

Das Land hat entschieden: Die FHF (Fachhochschule für Finanzen) war gestern. Wer die Finanzverwaltung als Berufsziel hat, besucht ab sofort die „Hochschule für Finanzen, Nordrhein Westfalen“ (HSF). Aber warum ist die Umbenennung erfolgt? Die Verantwortlichen vor Ort verweisen auf eine „allgemeine Entwicklung im Hochschulbereich“.

Wer bei Google „FHF Nordkirchen“ eingibt, wird auf die Finanzverwaltung in Nordrhein Westfalen verwiesen. Auf der Internetseite www.finanzverwaltung.nrw.de geht es direkt weiter zur „HSF NRW“.

Das duale Studium dauert auch in Zukunft drei Jahre. Von der Ausbildungszeit entfallen 21 Monate auf die fachwissenschaftliche Studienzeit in Nordkirchen und den beiden Nebenstellen und 15 Monate auf die Ausbildung in einem Finanzamt.

Beleuchtung im Sternbusch ist ans Netz gegangen

Auf den neu gestalteten Internetseiten wird kein Unterschied zwischen der früheren FHF und der neuen HSF deutlich. Es bleibt also dabei. Finanzverwaltung und Nordkirchen bleiben zusammen. Das wird auch in einem anderen Punkt deutlich.

Die HSF kann ab sofort bei vielen Menschen in der Gemeinde punkten. Die neue Beleuchtung im Weg „Sternbusch“ ist jetzt ans Netz gegangen. „Sie ist in das normale Netz eingebunden“, sagt Verwaltungsleiter Klaus-Wilhelm Gratzfeld. Etliche Nordkirchener Bürger hatten sich für die Beleuchtung stark gemacht.

Lesen Sie jetzt