Neue Technik, mehr Möglichkeiten: Bahnhof Capelle soll 2020 modernisiert werden

dzBahnhof-Umbau

Für mehr als ein halbes Jahr wird der Capeller Bahnhof ab Januar gesperrt. Neben der angekündigten Bahndammsanierung wird sich am Bahnhof selbst aber auch einiges tun.

Capelle

, 31.12.2019, 07:24 Uhr / Lesedauer: 2 min

Sauberer und schöner sollen zahlreiche Bahnhöfe in Nordrhein-Westfalen, darunter auch der in Capelle, im Jahr 2020 werden. Das kündigen Deutsche Bahn (DB) und der Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) in einer Pressemitteilung an.

Einen Namen hat dieses Maßnahmen-Paket auch: „Qualitätsoffensive NWL“. Das ist im Detail damit gemeint:

Die „Whatsapp-Reinigung“ gibt es bereits an vielen Bahnhöfen, bis Februar auch in Capelle. Damit können Bahnreisende unschöne, verdreckte oder vermüllte Ecken zentral melden. „Reisende und Bahnhofsbesucher senden einfach und komfortabel eine WhatsApp-Nachricht mit Angabe des genauen Bahnhofs, Standorts und Art der Verschmutzung an die jeweilige Service-Nummer für NRW, die an den Bahnhöfen noch veröffentlicht wird. Die Meldung wird an das Reinigungspersonal übermittelt, welches so zügig wie möglich mit der Reinigung startet. Auf Wunsch erhält der Kunde eine Benachrichtigung, nachdem die Verschmutzung beseitigt wurde“, heißt es in der Pressemitteilung der Bahn.

Jetzt lesen

Das Angebot werde schon jetzt häufig genutzt, schreibt die Bahn weiter. Pro Woche gingen über 400 Nachrichten ein.

Zweite Neuerung: Der Capeller Bahnhof soll neue Böden, Farbe und LED-Beleuchtung bekommen. Rund 1,4 Millionen Euro geben DB und NWL für Erneuerungsarbeiten an insgesamt elf Bahnhöfen in NRW aus.

Vertrag zwischen Bahn und Gemeinde bereits 2018 unterzeichnet

Wozu sich die Bahn noch nicht äußert, ist, wann die neue Rampe als barrierefreier Zugang zu den Bahnsteigen in Capelle gebaut wird. Bereits im Dezember 2018 hatten sich Bahn und Gemeinde Nordkirchen geeinigt und einen Vertrag für den umfangreichen Neubau unterzeichnet.

Zwei Jahre hatten beide Seiten miteinander verhandelt. Nach der Vertragsunterzeichnung war das Projekt allerdings noch nicht so weit, dass es losgehen konnte.

Bei dem Vertrag handelt es sich um einen Bau- und Finanzierungsvertrag. Darin ist geregelt, dass die Bahn die Kosten für den Umbau des Bahnhofs übernimmt, die Gemeinde anschließend die laufenden Kosten übernimmt.

Wann die Rampe gebaut wird, steht noch nicht fest. „Im zweiten Halbjahr 2019“ sollte das Projekt in die Ausführungsplanung des Unternehmens gehen, wie ein Bahnsprecher auf Anfrage dieser Redaktion mitteilte.

Noch kein Termin für Rampenbau

In diesem Zuge würde unter anderem festgelegt, wann Sperrpausen nötig sind - also Zeitfenster, in denen keine Züge fahren.

Zwar fährt im Jahr 2020 über ein halbes Jahr kein einziger Zug durch Capelle, dennoch gibt es noch keine Ankündigung, ob der Rampenbau in diesem Zeitraum umgesetzt werden soll.

Hinweis: In einer früheren Version dieses Artikels hieß es, die Unterführung am Capeller Bahnhof werde erneuert. Wir haben den Fehler korrigiert.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt