Nahrung für Insekten: Im Emscherpark sollen neue Wildblumen wachsen

Umweltschutz

Die Gärtner der Gemeinde waren im Emscherpark aktiv. Sie haben dort auf einer Fläche Wildblumen eingesät. Diese sollen dem Insektensterben im Ort vorbeugen.

Holzwickede

, 22.04.2021, 04:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Blumen sehen nicht nur schön aus, sondern sind auch eine Nahrungsquelle für viele Insekten. In der Gemeindemitte sollen schon bald viele neue Wildblumen blühen.

Blumen sehen nicht nur schön aus, sondern sind auch eine Nahrungsquelle für viele Insekten. In der Gemeindemitte sollen schon bald viele neue Wildblumen blühen. © Archiv

Während der Corona-Pandemie darf aus Sicht der Holzwickeder Gemeindeverwaltung der örtliche Umweltschutz nicht vernachlässigt werden. Um die heimische Artenvielfalt zu unterstützen, sind die bei der Gemeinde angestellten Gärtner in dieser Woche aktiv geworden.

„Am 20. April hat der Baubetriebshof begonnen, weitere Flächen mit Wildblumen einzusäen. Hierdurch sollen Nahrungsquellen für Insekten geschaffen und ein wertvoller Beitrag zur Verhinderung des momentanen Insektensterbens geleistet werden“, heißt es in einer entsprechenden Mitteilung der Verwaltung.

Jetzt lesen

Neue Wildblumen im Emscherpark und an der Vinckestraße, weitere sollen Folgen

Im Emscherpark und an der Vinckestraße seien aus diesem Grund jetzt mehrere Teilflächen des vorhandenen Rasens mit einer Wildblumenmischung „geimpft“ worden. Das soll es aber noch nicht gewesen sein: Weitere Flächen an der Nordstraße und entlang der Unnaer Straße sollen in den nächsten Tagen folgen.

Jetzt lesen

Verantwortung in Sachen Umweltschutz trage aber nicht nur die Kommune: „Die Gemeinde bittet auch private Gartenbesitzer dem Beispiel zu folgen und neuen Lebensraum für Insekten in ihren Gärten zu schaffen“, heißt es in der Mitteilung weiter.

Lesen Sie jetzt