Nach Sommerhitze: Schwere Gewitter drohen in NRW

Unwetterwarnung

Nach dem sonnigen Wetter am Freitag drohen am Wochenende (13./14.6.) Gewitter, Starkregen und Hagel in NRW – auch im Ruhrgebiet. Die Unwetter-Zentrale mahnt zur Vorsicht.

Essen

, 13.06.2020, 11:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
Am Wochenende könnte es in NRW ungemütlich werden: Ein Unwetter droht (Symbolbild).

Am Wochenende könnte es in NRW ungemütlich werden: Ein Unwetter droht (Symbolbild). © picture alliance / dpa

Nach dem sonnigen Wetter am Freitag (12.6.) drohen am Samstag (13.6.) ab 14 Uhr schwere Gewitter mit Starkregen und Hagel. Die Unwetter-Zentrale geht zwar von der geringsten Stufe aus, mahnt jedoch zur Vorsicht.

Das Unwetter, das von Osten heranzieht und bereits am Freitagabend im Nordosten Deutschlands ankommt, könnte sich bis in die Nacht zum Sonntag (14.6.) ziehen. „Es wird sehr ungemütlich“, sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD).

Tiefdruckrinne liegt über Deutschland

Der meteorologisch interessante Teil komme am Samstag, sagt dazu Diplom-Meteorologe Jens Bonewitz vom Deutschen Wetter-Dienst (DWD) am Freitag. „Dann liegt eine Tiefdruckrinne quer über Deutschland.“

Ab Samstagmittag könne es stellenweise Gewitter im Extrem-Unwetterbereich mit 30 bis 50 Litern Regen pro Quadratmeter und Sturmböen um 100 km/h geben. Zudem werde es schwül-warm, vor den Gewittern werden bis zu 30 Grad erwartet, so der Meteorologe.

Mit Gewitter, Starkregen und Hagel ist zu rechnen

In der Nacht auf Sonntag werden östlich des Rheins weitere Gewitter mit Starkregen erwartet, die im Laufe der Nacht abklingen werden. Am Sonntag soll es hauptsächlich östlich des Rheins schauerartigen Regen geben.

Ab Sonntagmittag werden für den Osten und den Norden wieder Gewitter erwartet, auch mit Hagel und Starkregen ist zu rechnen. Es kühlt sich etwas ab. Am Montag sind wieder vereinzelt Gewitter möglich, die Höchstwerte liegen zwischen 18 und 23 Grad.

mit dpa/iri

Lesen Sie jetzt