Nach Auffahrunfall mit Gefahrentransporter: Nur eine Spur auf der A1 befahrbar

Unfall

Nach einem Auffahrunfall ist die A1 in Höhe der Anschlussstelle Hagen West nur auf einer Spur frei. Ein Lkw war einem Tankzug aufgefahren, die Bergung kann noch bis zum Nachmittag andauern.

Hagen

09.03.2021, 13:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auf der A1 bei Hagen ist es am Morgen zu einem Auffahrunfall gekommen.

Auf der A1 bei Hagen ist es am Morgen zu einem Auffahrunfall gekommen. © picture alliance/dpa

Auf der Autobahn 1 in Fahrtrichtung Köln ist es am Morgen zu einem Auffahrunfall mit zwei Lkw gekommen. Kurz hinter der Anschlussstelle Hagen West ist ein Lkw einem Tankzug aufgefahren, der mit rund 26.000 Liter Gefahrstoff beladen war. Dabei haben sich die beiden Fahrzeuge so ineinander verkeilt, dass sie nicht getrennt werden können, ohne dass die Gefahr besteht, dass die Flüssigkeit ausläuft.

Wie die Polizei auf Anfrage erklärte, muss der Tankzug erst leergepumpt werden, bevor die Unfallstelle geräumt werden kann. So lange blieben mehrere Spuren gesperrt, nur ein Fahrstreifen ist befahrbar. Wann die Sperrung aufgehoben wird, ist laut Polizei noch unklar. Allerdings kann sich die Abpump-Aktion noch mehrere Stunden hinziehen.

Am Morgen staute sich der Verkehr auf der A1 bis zu 10 Kilometer. Um die Mittagszeit müssen Autofahrer immer noch mit einer Verzögerung von 20 Minuten rechnen. Aktuell staut sich der Verkehr zwischen Hagen-Nord und Volmarstein rund 5 Kilometer. Wie es zu dem Unfall gekommen ist, ist derweil noch unklar. Auch die Schwere der Verletzung des Lkw-Fahrers ist noch nicht bekannt.

rej

Lesen Sie jetzt