Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Montagsgespräche: Schiedsrichter gibt Autogramm auf Wurstschale

KREISGEBIET Das hatte Schiedsrichter Markus Lübbering wohl auch noch nicht erlebt. Der Unparteiische vom SV Herbern, der am Sonntag die A-Liga-Partie zwischen BV Selm und SuS Olfen (1:0) leitete, wurde in der Halbzeit um ein Autogramm gebeten. Ein unserer Geschichten in der Rubrik Montagsgespräche.

von Von Kevin Kohues und Bernd Janning

, 12.11.2007
Montagsgespräche: Schiedsrichter gibt Autogramm auf Wurstschale

Milan Mikuljanac wird künftig einem anderen Verein den Weg weisen, sein Engagement in Gahmen ist beendet.

Der Autogrammjäger war ein kleiner Junge, und natürlich erfüllte ihm Lübbering den Wunsch. Mangels Autogrammkarten unterschrieb er kurzerhand auf der Rückseite einer Wurstpappschale.

Mikuljanac wieder weg

Fußball-B-Ligist SG Gahmen hat Trainer Milan Mikuljanac beurlaubt. Vorausgegangen war beim Aufstiegskandidaten die Niederlage im Spitzenspiel in Deusen.

Als dort Daniel Draht, der gerade eine zweijährige Sperre abgesessen hat, wieder eine Rote Karte sah, schloss Mikuljanac den offensiven Mittelfeldmann aus dem Kader aus.

Mikuljanac: "Der Vorstand ist offensichtlich nicht mit meiner Entscheidung einverstanden. Der Spieler scheint ihm wichtiger zu sein als ein Trainer!" Der Coach, inzwischen über ein Jahr an der Kaubrügge und vorher bei GW Selm aktiv, war schon zu Beginn der Saison mit der Zusammensetzung seiner Mannschaft unzufrieden.

"Da wurde geholt, was auf dem Markt war, ob es zusammen passte oder nicht. Wir hatten zum Schluss zu viele Offensive und zu wenig Defensive. Dem hält Andreas Sorgatz als Sportlicher Leiter entgegen: "Es waren nicht mehr alle Spieler mit dem Trainer einverstanden. Milan hat aber bei uns gute Arbeit geleistet!" Sorgatz oder Routinier Semistan Tikici werden vorerst das Training leiten.

Höhn im Gespräch

In Gahmen im Gespräch ist Uwe Höhn, im vierten Jahr Trainer beim Bezirksligisten VfB 08 Lünen und früher mal Coach bei Westfalia Vinnum. Höhn: "Ich habe einen Vertrag beim VfB, möchte das vierte Jahr hier mit der Bezirksliga-Zugehörigkeit beenden. Der Verein weiß aber auch, dass ich nach diesen vier Jahren nicht mehr hier weitermache! Prinzipiell bin ich nach allen Seiten offen!"

Uwe Höhn, der am 1. Januar 50 Jahre alt wird, wolle sich künftig nicht mehr so sehr auf einen Job als Trainer konzentrieren, sondern dachte eher an einen Einsatz im sportlichen Bereich.

Der Nachfolger beim VfB zur neuen Saison steht schon fest. Mit Andreas Roch übernimmt wieder ein Urgestein der Süder den Traditionsverein, der jetzt 100 Jahre alt wird. VfB-Chef Udo Wiemer: "Von Uwe Höhn werden wir uns am Ende der Saison mit einer Feier verabschieden!"

Albers wieder da

Ein alter Bekannter lief am Donnerstag nach langer Abstinenz wieder für Union Lüdinghausen auf. Der Südkirchener Thorsten Albers, in der Vergangenheit für den FC Nordkirchen, SV Südkirchen und Union aktiv, kam bei der 0:2-Niederlage der Lüdinghauser "Zweiten" gegen Spitzenreiter Fortuna Seppenrade zum Einsatz.