Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Mögliche Strukturreform: Werner DFB-Clubs in UN-Kreis?

WERNE Kicken Wernes Fußballer künftig nur noch südlich der Lippe um Punkte? Seit Jahren ist das Modell, die Fußballkreise den Politischen anzupassen, in der Diskussion. Jetzt aber packt der Verband die Reform offenbar an.

von Von Bernd Janning

, 05.11.2007

Das wurde bei einer Versammlung der nördlichen Dortmunder und der Lüner Klubs innerhalb des Fußball-Kreises Dortmund deutlich. Kreisvorsitzender Jürgen Grondziewski informierte dabei über Entwicklungen, die in der Struktur-Kommission des Verbandes, früher Beirat, angedacht worden sind.

Demnach sollen die Grenzen der Fußball-Kreise mit denen der politischen Kreise identisch sein. So war es teils bis zur kommunalen Gebietereform im Jahre 1975.

Grondziewski, der der Kommission als Kreisvorsitzender angehört, betonte: "Hier sind noch keinerlei Entscheidungen gefallen. Es ist alles nur angedacht. Es ist aber meine Pflicht, die Vereine frühzeitig zu informieren!"

Wird Lüdinghausen aufgeteilt?

Ein Modell könnte sein, dass künftig alle Lüner Vereine den Kreis Dortmund verlassen und im Kreis Unna, zu dem sie auch politisch gehören, spielen. Was mit dem relativ kleinen Fußball-Kreis Lüdinghausen, den es politisch seit über 32 Jahren nicht mehr gibt, geschieht, ist natürlich ungeklärt. Wird er zwischen Unna und Coesfeld aufgeteilt?

Grondziewski: "Wo gehen wir gemeinsam hin? Wir müssen alles nüchtern und sachlich beraten. Da steckt so viel hinter!"

So sind wirklich sehr viele Fragen offen. Kann es sich eine C-Liga-Mannschaft aus dem Nordkreis - also aus Werne oder Selm - überhaupt von den Fahrtkosten her leisten, regelmäßig in Schwerte oder Fröndenberg anzutreten? Vor der gleichen Frage stünden auch alle Jugend-Mannschaften auf Kreisebene.

Grondziewski betonte, dass es bei dieser Neuordnung noch keinen genauen Terminplan gebe, damit ein Start zur Saison 2009/2010 kein Thema sei.

Lesen Sie jetzt