Merkel übt massive Kritik an Bund-Länder-Runde: „Die Ansagen sind nicht hart genug“

Coronavirus

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat ihre Unzufriedenheit über die Ergebnisse der Bund-Länder-Runde zu schärferen Corona-Regeln zum Ausdruck gebracht. Die Vorhaben seien ihr nicht hart genug.

Berlin

14.10.2020, 21:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bundeskanzlerin Angela Merkel übte deutliche Kritik an den beschlossenen Maßnahmen des Bund-Länder-Gipfels.

Bundeskanzlerin Angela Merkel übte deutliche Kritik an den beschlossenen Maßnahmen des Bund-Länder-Gipfels. © picture alliance/dpa

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die bisherigen Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz massiv kritisiert. „Die Ansagen von uns sind nicht hart genug, um das Unheil von uns abzuwenden“, sagte die CDU-Politikerin nach übereinstimmenden Angaben von Teilnehmern am Mittwochabend während der Sitzung in Berlin.

Mit den nun festgelegten Maßnahmen würden Bund und Länder „in zwei Wochen eben wieder hier“ sitzen. „Es reicht einfach nicht, was wir hier machen.“ Die Grundstimmung sei, dass sich jedes Land ein kleines Schlupfloch suche. „Das ist das, was mich bekümmert. Und die Liste der Gesundheitsämter, die es nicht schafft, wird immer länge

Lesen Sie jetzt