Traurige Bilanz: Randalierer in Gelsenkirchen sammelt mehrere Anzeigen binnen Stunden

Polizei

Ein 35-Jähriger hat am Mittwoch in Gelsenkirchen versucht, einer Frau den Hund zu klauen. Das sollte aber nicht die einzige Straftat bleiben. Nun liegen gleich Anzeigen gegen ihn vor.

Gelsenkirchen

12.03.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Weil ein Randalierer in Gelsenkirchen sich nicht beruhigen wollte, musste die Polizei ihn in Gewahrsam nehmen.

Weil ein Randalierer in Gelsenkirchen sich nicht beruhigen wollte, musste die Polizei ihn in Gewahrsam nehmen. © picture alliance/dpa

Mit einem versuchten Diebstahl fing alles an. Ein 35-jähriger Mann aus Gelsenkirchen hat am Mittwochmittag (11. März) versucht, einer Frau den Hund zu klauen. Laut Polizeibericht hatte ein Passant den Vorfall bemerkt und den 35-Jährigen an der Tat gehindert. Daraufhin wurde der alkoholisierte Tatverdächtige aggressiv und versuchte, den Zeugen zu schlagen.

Auch die anrückenden Polizeibeamten konnten den 35-jährigen Randalierer nicht beruhigen. Wie die Polizei berichtet, habe der Mann von dem Passanten abgelassen und sei stattdessen auf die Beamten losgegangen. Er beleidigte die Polizisten und missachtete jegliche Anweisungen.

Auch Handschellen konnten den 35-Jährigen nicht bremsen

Wegen des aggressiven und gewaltbereiten Verhaltens des mutmaßlichen Täters mussten die Beamten dem 35-Jährigen Handschellen anlegen. Auch das konnte sein aggressives Verhalten nicht stoppen: Trotz Handschellen versuchte er, einen Polizisten mit einem Kopfstoß anzugreifen und zu verletzen. Um weitere strafbare Handlungen zu verhindern, wurde er anschließend ins Polzeigewahrsam gebracht.

Gegen den 35-jährigen Randalierer liegen nun eine Strafanzeige wegen versuchten Diebstahls und versuchter Körperverletzung, eine Anzeige wegen Beleidigung und eine wegen Beleidigung und Widerstand gegen Polizeibeamte vor.

rej

Lesen Sie jetzt