Mehr Einnahmen, geringerer Stromverbrauch: Nordkirchen freut sich über hohes Haushaltsplus

dzGemeinde Nordkirchen

Die Gemeinde Nordkirchen hat 2018 einen großen Überschuss erwirtschaftet - im Jahr zuvor gab es noch ein Minus. Nicht nur höhere Steuereinnahmen und Einsparungen haben dazu beigetraten.

Nordkirchen

, 25.12.2019, 02:10 Uhr / Lesedauer: 1 min

Während sich das Jahr 2019 dem Ende zuneigt, konnte die Gemeinde Nordkirchen nun den Jahresabschluss für das vergangene Jahr 2018 präsentieren. Das Ergebnis sorgte bei der Verwaltung für große Freude.

„Das ist ein äußerst positiver Jahresabschluss, der uns freut“, sagte Kämmerer Bernd Tönning in einer Sitzung des Gemeinderates am Donnerstag, 19. Dezember. Er präsentierte für das Jahr 2018 einen Überschuss von 1.526.198 Euro. In den Jahren zuvor konnte die Gemeinde nicht immer ein Plus präsentieren.

2016 gab es einen noch höheren Jahresüberschuss

Während es 2017 noch einen Fehlbetrag von 57.816 Euro gab, erwirtschaftete die Gemeinde 2016 einen Überschuss von über 2,6 Millionen. Für das Jahr 2015 präsentierte die Gemeinde einen Fehlbetrag von knapp 70.000 Euro. Für den deutlichen Überschuss in diesem Jahr nannte Bernd Tönning mehrere Gründe.

Der Gemeinde sei es gelungen, ihre Einnahmen zu verbessern. Dank höherer Grund- und Gewerbesteuereinnahmen konnten so etwa 500.000 Euro zusätzlich eingenommen werden. Zudem habe es einen weiteren Landeszuschuss für die Aufnahme von Asylbewerbern gegeben, der ebenfalls rund 350.000 Euro einbrachte. Außerdem sei die Gemeinde sparsam gewesen, habe unter anderem weniger Strom und Gas verbraucht und dadurch 328.000 Euro einsparen können.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt