Mauritius- und Maxischüler haben Spaß beim kooperativen Sportfest

Sportfest

Das kooperative Sportfest von Maxischule und Mauritiusgrundschule gibt es schon seit vielen Jahren. Eine Sache hat sich aber ganz entscheidend verändert.

Nordkirchen

, 22.06.2019, 11:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mauritius- und Maxischüler haben Spaß beim kooperativen Sportfest

Beim kooperativen Sporttag haben die Kinder der Maxischule und der Mauritiusgrundschule an verschiedenen Stationen Zeit. © Sabine Geschwinder

Fußball, Sackhüpfen, Ringwerfen und andere Aktionen, die Spaß machen und Geschicklichkeit erfordern, standen an diesem Dienstag beim kooperativen Sportfest an der Mauritiusgrundschule und der Maximilian-Kolbeschule an.

Dabei hatten die Klassen der Mauritiusgrundschule gemischt mit Schülern der Maxi-Schule insgesamt 20 Stationen zu absolvieren, die auf dem Gelände der Maxischule und auf der Wiese hinter der Mauritiusgrundschule aufgebaut waren.

Viel Freude

Den gemeinsamen Sporttag gibt es schon seit mindestens 15 Jahren, wie Norbert Heßling, Leiter der Maximilian-Kolbe-Schule sagt. „Das inhaltliche Konzept hat sich aber entwickelt“, sagt Heßling. Früher sei es mehr um den Leistungsgedanken gegangen, das stehe jetzt nicht mehr im Mittelpunkt, sondern das gemeinsame Miteinander. Miteinander Zeit verbringen, miteinander Spaß haben.

„Es geht darum, zu lernen, dass jeder etwas kann und vielleicht auch Vorurteile abzubauen“, erklärt Angela Tönnis, die Leiterin der Mauritiusgrundschule. Und im besten Fall auch voneinander zu lernen: „Unsere Kinder profitieren auch sozial-emotional von den Kindern der Maximilian-Kolbe-Schule“, sagt Tönnis. Sie können von den Kindern der Maxischule lernen, wie man sich richtig und aus vollem Herzen freut.

Lesen Sie jetzt