Mann im eigenen Garten begrapscht: Polizei stellt Ermittlungen ein

dzSexuelle Belästigung

Ohne Ergebnis verlief das Ermittlungsverfahren nach einem Vorfall im Dezember. Ein maskierter Mann hatte einen anderen Mann unsittlich berührt, nachdem er zuvor auf der Terrasse onaniert hatte.

von Tim Schulze

Maria Veen

, 06.08.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Mann, der am 10. Dezember 2019 einem Maria Veener in dessen Garten aufgelauert und ihn begrapscht hatte, konnte bislang nicht gefasst werden. Das Ermittlungsverfahren sei vor rund drei Wochen eingestellt worden, sagte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt von der Pressestelle der Staatsanwaltschaft Münster.

Jetzt lesen

„Es ist viel ermittelt worden, aber da der Täter mit einer Sturmhaube maskiert war, fehlte eine genaue Beschreibung des Mannes“, erklärte Botzenhardt. Zwar habe es viele Hinweise aus der Bevölkerung gegeben, denen die Polizei auch nachgegangen sei. „Aber es hat nicht für einen hinreichenden Tatverdacht gereicht“, ergänzte Botzenhardt.

Mann befriedigte sich selbst vor Terrassentür

Am Abend des 10. Dezember war ein maskierter Mann in einem Garten eines Hauses an der Kampstraße in Maria Veen aufgetaucht. Er stand vor der Terrassentür und befriedigte sich selbst. Geräusche machten den Bewohner auf den Mann aufmerksam, der zunächst verschwand, nachdem er entdeckt worden war.

Jetzt lesen

Kurz nach Mitternacht hatte der Bewohner aber wieder Geräusche aus dem Garten gehört. Er öffnete die Terrassentür, um sehen, was vor sich ging und wurde plötzlich von dem Maskierten attackiert. Der Täter umklammerte den Maria Veener und berührte ihn dabei unsittlich.

Zweiter Fall im März: Polizei geht vom selben Täter aus

Der Bewohner des Hauses wehrte sich und versuchte, dem Angreifer die Maske vom Kopf zu reißen, was ihm jedoch nicht gelang. Er konnte sich aber aus der Umklammerung befreien und brachte sich im Haus in Sicherheit.

Der Täter hielt sich noch kurz unter dem Tisch auf der Terrasse auf und flüchtete dann über die Kampstraße.

Schon im März 2019 hatte es in Maria Veen einen ähnlich gelagerten Vorfall gegeben. Auch damals hatte ein Maskierter auf einer fremden Terrasse onaniert. Die Polizei vermutete, dass es in sich den beiden Fällen um denselben Täter handelt.

Lesen Sie jetzt