Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Und unten leuchten wir"

WETHMAR Rund 500 Kinder, Eltern und Großeltern machten mit beim großen St. Martinsumzug am Samstag. "Ich gehe mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir. Da oben leuchten die Sterne und unten leuchten wir" - dieses und andere Lieder wurden gesungen, begleitet von der Elmenhorster Blaskapelle und dem Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Selm.

04.11.2007
"Und unten leuchten wir"

Laternen mit roten Zöpfen gab es beim Martinszug in Wethmar zu beobachten.

Treffpunkt war um 17 Uhr der Schulhof der Matthias-Claudius-Schule, wo eine Bühne stand. "Ich freue mich, dass wir heute in echter Gemeinschaft friedvoll feiern können. Wir wollen den Worten von St. Martin lauschen und sie in unsere Herzen aufnehmen", sagte Schützenkönig Gerd (I.) Rogge vom Schützenverein Wethmar, der den Umzug veranstaltete.

500 Überraschungstüten

Zu Beginn wurde die Geschichte von St. Martin aufgeführt, der einst einem Bettler (gespielt von Jutta Beese) half. Als noch an die Martinsbräuche erinnert wurde, scharrte schon sein Pferd mit den Hufen.   St. Martin - dargestellt von Christoph Nordhaus - ritt los. Nach dem einstündigen Umzug standen auf dem Schulhof 500 mit Süßigkeiten und Zauberstäben gefüllte Überraschungstüten bereit. "Wenn ich die Kinderaugen sehe, ist das für mich das Schönste", so die Schützenschwester Gerlinde Hageneier, die die Tüten nähte und dem Verein schenkte. Für den Ablauf sorgten neben den Schützen auch der Löschzug Wethmar und die Polizei. Beu

  

Lesen Sie jetzt