Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fünf-Zentner-Bombe in 15 Minuten entschärft

LÜNEN Der Kampfmittelbeseitigungsdienst Westfalen-Lippe hat heute um 15.30 Uhr eine amerikanische Fünfzentner-Fliegerbombe aus dem 2. Weltkrieg entschärft. Die Bombe war bei der Auswertung von Luftbildern auf dem Gelände der Fa. Pamp an der Kupfer Straße (zwischen VKU-Betriebshof und dem Zoohaus) nahe der Bahnlinie entdeckt worden.

von Von Dieter Hirsch

, 20.11.2007
Fünf-Zentner-Bombe in 15 Minuten entschärft

Mehr als 60 Jahre hat sie im Boden geschlummert. Jetzt wird die entschärfte Fünf-Zentner-Fliegerbombe in einem Bunker in Hagen zwischengelagert, bevor die Hülle endgültig verschrottet wird.

Heute morgen waren die Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienst vor Ort und entschieden: Die Bombe muss noch heute entschärft werden. „Die Bombe lag in einem Meter Tiefe und da mussten wir schnell handeln“, so Karl-Friedrich Schröder, der die Bombe in knapp 15 Minuten entschärfte.

„Das war gar nicht so einfach“, so Schröder, „denn der Aufschlagzünder war ziemlich gammelig.“ In einem Radius von 250 Metern mussten rund 500 Anwohner evakuiert werden, erklärte Ute Kamp von der Stadtverwaltung, die die Evakuierung leitete.

Da keine Zeit war, die Anwohner per Handzettel zu informieren, mussten die Mitarbeiter der Stadtverwaltung an jeder Tür innerhalb der 250-Meter-Zone klingeln und die Bewohner informieren.

Drei Anwohner mussten mit dem Krankenwagen evakuiert werden.Die Kupferstraße war zwischen Norddeutscher Affinerie und dem Kreisverkehr Bergstraße gesperrt für knapp 90 Minuten gesperrt. Ab 15.45 Uhr lief der Verkehr wieder reibungslos.

Lesen Sie jetzt