Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

FH kommt wohl nicht - Stattdessen Wohnungen geplant

Cappenberger Straße

Die Chancen, dass sich die Filiale einer Fachhochschule doch noch in Lünen ansiedelt, tendieren mittlerweile gegen Null. Und deshalb steuert die Stadt um. Wohnen statt studieren heißt nun die Devise an der Cappenberger Straße.

LÜNEN

von Von Peter Fiedler

, 24.05.2011

„Masterplan Schützenhof“ nennt sich das Entwicklungskonzept für die Fläche des früheren Sportplatzes an der Cappenberger Straße, für das ehemalige VHS-Gebäude und für das Gelände, auf dem sich einst die Coca Cola-Niederlassung befand.

Dort könnten auf Basis des aktuellen städtebaulichen Entwurfs rund 170 Wohneinheiten in mehreren Bauabschnitten entstehen. Im Zentrum ist eine rund 3000 Quadratmeter große Grünfläche vorgesehen.Das frühere Coca Cola-Gelände befindet sich schon lange im Eigentum der Wohnungsbaugenossenschaft Lünen (WBG). Die steht Gewehr bei Fuß, dort den ersten Bauabschnitt mit 56 Wohneinheiten zu errichten.

Sportplatz-Gelände und früheres VHS-Gebäude waren ursprünglich reserviert als Standort für eine mögliche Fachhochschul-Filiale. Doch daraus wurde nichts. „Wir haben uns im Verwaltungsvorstand vom FH-Thema gelöst“, erklärt Beigeordneter Matthias Buckesfeld. Der Ausschuss für Stadtentwicklung soll am 7. Juni den „Masterplan Schützenhof“ als Grundlage für die Entwicklung des gesamten Geländes beschließen.

Lesen Sie jetzt