Lebensmittelrückruf: Käse kann zur ernsten Gefahr werden

Lebensmittelwarnung

Ein Weichkäse, der in Nordrhein-Westfalen und Berlin verkauft wurde, kann beim Verzehr zur ernsten Gefahr werden. Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit warnt.

NRW

, 11.01.2020, 12:41 Uhr / Lesedauer: 1 min

Lebensmittelrückruf: Käse kann zur ernsten Gefahr werden

Betroffen ist die 500-Gramm-Packung mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 13.5.2020. © sofra

Ein Weichkäse türkischer Art des niederländischen Lebensmittelhersteller Sofra Dairy Products B.V. könnte Glassplitter enthalten.

Betroffen ist die 500-Gramm-Packung des Produktes „Erzincan Tulum Peyniri“ mit 45% Fett, wie das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit über sein Portal lebensmittelwarnung.de bekannt gab. Die Chargennummer lautet 462. Der vom Rückruf betroffene Nomaden-Käse hat das Haltbarkeitsdatum 13. Mai 2020.

Der Käse wurde sowohl in Nordrhein-Westfalen, als auch in Berlin verkauft. Wer eine betroffene Packung gekauft hat, sollte diese keinesfalls verzehren, sondern vernichten oder zurückgeben.

Lesen Sie jetzt