U35 in Bochum: Lastwagenfahrer kracht in U-Bahn-Fahrstuhlhaus - Dortmunder (56) stirbt

Schwerer Unfall in Bochum

Ein Lastwagen ist in Bochum am Dienstagmorgen in einen U-Bahn-Aufzug gefahren. Der Lkw-Fahrer aus Dortmund starb im Krankenhaus. Die B51 (Herner Straße) war voll gesperrt.

Bochum, Dortmund

, 21.01.2020, 13:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
U35 in Bochum: Lastwagenfahrer kracht in U-Bahn-Fahrstuhlhaus - Dortmunder (56) stirbt

© Justin Brosch/ANC-News

Tödlich endete ein Unfall, bei dem ein Lastwagenfahrer am Dienstag (21.1.) mit seinem Container-Fahrzeug frontal in das Fahrstuhl-Haus einer U-Bahn-Haltestelle in Bochum gefahren ist. Bei dem Mann handelte es sich um einen 56-jährigen Dortmunder.

Fahrstuhl glücklicherweise außer Betrieb

Der Unfall ereignete sich gegen 8 Uhr auf der Herner Straße (B 51) in Höhe der Feldsieper Straße. Die gleichnamige U-Bahnstation der U35 zwischen Bochum und Herne besitzt dort Aufzüge, die zur U-Bahnstation hinunterführen. „Glücklicherweise befand sich zum Unfallzeitpunkt niemand in dem Häuschen, als der Lastwagen hineinfuhr“, so Polizeisprecher Volker Schütte.

Vielleicht wurde ein Defekt zu einem großen Glücksfall: Laut Feuerwehr Bochum ist der Fahrstuhl zur U-Bahn derzeit außer Betrieb. Außer dem Lastwagenfahrer wurde niemand verletzt.

Straße voll gesperrt – U35 nicht betroffen

„Kurz vor der Feldsieper Straße verlor der 56-Jährige offensichtlich das Bewusstsein, überquerte die Kreuzung bei Rotlicht und prallte mit dem Lastwagen frontal gegen das Fahrstuhlhäuschen der dortigen U-Bahnhaltestelle, berichtete die Bochumer Polizei am Vormittag. „Wir können auch einen internistischen Notfall nicht ausschließen“, sagte Volker Schütte. Der Mann sei nach dem Unfall noch vor Ort reanimiert worden. Er starb jedoch gegen Mittag im Krankenhaus.

Der Lastwagen wurde im Laufe des Vormittages mithilfe eines Krans geborgen. Die Herne Straße war zwei Stunden lang voll gesperrt. Der Betrieb der U35 war nicht beeinträchtigt.

Lesen Sie jetzt