Laschet: Keine weiteren Öffnungen in NRW ab Montag

Coronavirus

Angesichts der Neuinfektionen wird es in NRW am Montag keine weiteren Lockerungen geben. Dass das Land die „Notbremse“ zieht, wird immer wahrscheinlicher.

Düsseldorf

19.03.2021, 15:06 Uhr / Lesedauer: 1 min
NRW-Ministerpräsident Armin Laschet sieht für Montag keine weiteren Lockerungen vor.

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet sieht für Montag keine weiteren Lockerungen vor. © picture alliance/dpa

Angesichts wieder stark steigender Corona-Neuinfektionen wird es in Nordrhein-Westfalen nach Worten von Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) ab Montag keine weiteren Lockerungen geben.

Jetzt lesen

„Es kann ab dem 22. März keine weiteren Öffnungen geben“, sagte Laschet am Freitag in einer Sondersitzung des Landtags. Am Montag wollen die Ministerpräsidenten der Länder und Kanzlerin Angela Merkel (CDU) über das weitere Vorgehen in der Pandemie beraten.

Laschet machte klar, dass die von Bund und Ländern vereinbarte Notbremse im Fall stark steigender Infektionszahlen in NRW landesweit angewendet werde. Das gesamte Land werde als Maßstab genommen.

Wocheninzidenz in NRW knapp unter 100

Wenn die Inzidenz landesweit mehr als drei Tage in Folge über 100 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohnern in sieben Tage liege, greife die „Notbremse“, die wieder strengere Lockdown-Regeln vorsieht.

Am Freitag lag die Wocheninzidenz in NRW laut Robert Koch-Institut bei 96,4. Bund und Länder hatten Anfang März beschlossen, dass bei einer Sieben-Tage-Inzidenz über 100 an drei aufeinander folgenden Tagen in einem Bundesland oder einer Region automatisch wieder härtere Corona-Maßnahmen gelten.

dpa

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt