Bürgermeister ermutigt Bürger: „Fordern Sie uns und kommen Sie ins Rathaus“

dzNeujahrsempfang

Das Angebot ist nicht selbstverständlich: „Fordern Sie uns, kommen Sie ins Rathaus“, sagte Bürgermeister Dietmar Bergmann beim Neujahrsempfang der Gemeinde. Themen gibt es reichlich.

Nordkirchen

, 10.02.2020, 16:29 Uhr / Lesedauer: 2 min

350 Menschen sind in 2019 nach Nordkirchen gezogen, mehr als 50 sind am Sonntag (9. Februar) einer Einladung der Gemeinde gefolgt, haben sich über aktuelle Entwicklungen informiert und haben Kontakte geknüpft. Ein in dieser Form neues Angebot.

Viele Jahre hatte Nordkirchen Marketing den Neujahrsempfang der Gemeinde organisiert und in die Johann-Conrad-Schlaun-Gesamtschule eingeladen. Eine besondere Einladung an die Neubürger erging dabei allerdings nicht.

Nachdem jetzt die Organisation auf die Gemeinde übergegangen ist, haben die Verantwortlichen einen neuen Akzent gesetzt und damit eine frühere Initiative aufgegriffen - die ausdrückliche Einladung der Neubürger. Entsprechend war das Programm der Veranstaltung ausgerichtet.

Mehr als 100 Vereine und Verbände freuen sich auf neue Mitglieder

Was für alt eingesessene Bürger vielleicht auch im Detail bekannt ist, war dem ein oder anderen Neubürger sicherlich neu. „In der Gemeinde gibt es insgesamt rund 100 Vereine und Verbände“, berichtete Bürgermeister Dietmar Bergmann. Und die Mitgliedschaft sei sicherlich eine gute Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen.

Bergmann zeigte den Gästen zugleich auf, wie sehr sich Nordkirchen von einer „typischen 10.000 Einwohner Gemeinde“ unterscheidet. Nordkirchen habe 4965, Südkirchen 3382 und Capelle 2009 Einwohner. Diese Dreiteilung habe zur Folge, dass es bestimmte Einrichtungen dreimal in der Gemeinde gebe.

Bürgermeister ermutigt Bürger: „Fordern Sie uns und kommen Sie ins Rathaus“

Der Jazz-Dance-Verein unterhielt die Besucher prächtig. © Thomas Aschwer

Kitaplätze in der Gemeinde auf Kante genäht

Doch gerade für die Bürger bringt die Drei-Teilung auch besondere Herausforderungen. „Unser Ziel ist es , möglichst allen Kindern in ihrem Ort einen Kita-Platz anbieten zu können“, sagte Mechtild Kammert. Sie räumte aber zugleich ein, dass die „Kitaplätze in der Gemeinde knapp auf Kante genäht sind.“

Die Fachbereichsleiterin kündigte angesichts fehlender Kita-Plätze in Nordkirchen einen Ausbau des katholischen Kindergartens an. Er soll um Gruppen erweitert werden.

Bürgermeister ermutigt Bürger: „Fordern Sie uns und kommen Sie ins Rathaus“

Der Comeback-Chor aus Capelle begeisterte die Gäste des Neujahrsempfangs, sie klatschten mit. © Thomas Aschwer

Gemeinde plant ein neues Baugebiet in Nordkirchen

Auch für die etwas älteren Kinder will sich die Gemeinde in diesem Jahr engagieren. Auf dem Sportgelände in Südkirchen soll in den nächsten Wochen eine Sprunggrube gebaut und damit ein Wunsch der Grundschule erfüllt werden.

Der Neujahrsempfang unterstrich aber auch die Attraktivität der Gemeinde. „Wir hätten heute Morgen bereits zehn Grundstücke verkaufen können, haben aber keine“, sagte Bauamtsleiter Josef Klaas.

In Capelle gehe bald das neue Baugebiet an den Start. Und auch in Nordkirchen sei „etwas im Busch“. Und um alle drei Ortschaften weiterzuentwickeln, soll es auch in Südkirchen ein neues Baugebiet geben.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt