Kroatien auf Platz eins – in diesen Ländern stecken sich die meisten Deutschen an

Coronavirus

In seinem Situationsbericht gibt das Robert-Koch-Institut regelmäßig Informationen zur aktuellen Corona-Lage bekannt. Die wichtigsten Erkenntnisse im Überblick.

Berlin

08.09.2020, 21:04 Uhr / Lesedauer: 1 min
Während der Sommerferien haben sich viele Urlauber mit dem Coronavirus infiziert – besonders häufig in Kroatien - wie hier in Fazana auf der Halbinsel Istrien.

Während der Sommerferien haben sich viele Urlauber mit dem Coronavirus infiziert – besonders häufig in Kroatien - wie hier in Fazana auf der Halbinsel Istrien. © picture alliance/dpa

Durch die Sommerferien und die steigende Mobilität sind die Zahlen der Corona-Neuinfektionen in Deutschland in den letzten Wochen wieder stark gestiegen. Zuletzt wurden knapp 1500 Neuinfektionen innerhalb eines Tages gemeldet (Stand: 8. September), womit die Kurve im Vergleich zum erneuten Höhepunkt Ende August allerdings wieder leicht abflacht.


Die meisten Menschen infizieren sich in Deutschland

Nun hat das Robert-Koch-Institut in seinem aktuellen Lagebericht erneut eine Liste veröffentlicht, in welcher die Ursprungsländer der Neuinfektionen bekannt geben wurde. Die meisten Fälle haben in den Kalenderwochen 32 bis 35 ihren Ursprung weiterhin in Deutschland, nämlich 10.426 von 24.949.

In den vergangenen Wochen wurden immer wieder Länder des Westbalkans, die Türkei, Spanien, Rumänien, Frankreich, Italien, Ungarn und Bulgarien als wahrscheinliche Infektionsländer genannt. Als häufigste Nennung steht hinter Deutschland nun allerdings Kroatien, wo sich mindestens 3115 Menschen infiziert haben sollen.


Ursprung und Beginn der Erkrankung bei 35 Prozent nicht bekannt

Der Anteil der Fälle mit wahrscheinlichem Infektionsort im Ausland hat laut dem RKI in den letzten Wochen deutlich zugenommen, ist aber mit dem Ende der Sommerferien in fast allen Bundesländern wieder rückläufig.

Das RKI betont jedoch, dass bei ungefähr 35 Prozent der Infizierten der Erkrankungsbeginn und -ursprung nicht bekannt ist. Viele erkranken außerdem symptomfrei.


R‑Wert liegt aktuell um 1,0

Seit Beginn der Corona-Krise haben sich den RKI-Daten zufolge mindestens 252.298 Menschen in Deutschland nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion liegt bei 9329. Seit dem Vortag wurden elf Todesfälle mehr gemeldet. Bis Mittwochmorgen hatten etwa 226.500 Menschen die Infektion nach RKI-Schätzungen überstanden.

Der R‑Wert liegt dem RKI zufolge aktuell um 1,0. Auffällig ist, dass sich in den letzten Wochen vermehrt jüngere Personen infiziert haben, sodass die Sieben-Tage-Inzidenz in jüngeren Altersgruppen deutlich höher ist als in älteren Altersgruppen.

RND/tmo

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Die Krankenkassen sind seit Längerem der Ansicht, dass es in Deutschland zu viele Krankenhäuser gibt. Nach Auffassung von AOK-Verbandschef Litsch hat die Corona-Pandemie die Notwendigkeit einer Reform bestätigt.