Clan-Kriminalität in Nordkirchen: Eine Familie besonders im Blick der Behörden

dzKriminalität

Kein Pardon gibt es für eine Groß-Familie in Nordkirchen, die regelmäßig gegen das Gesetz verstößt. Ob Drogenhandel oder andere Delikte: Hier geht es laut Polizei um Clan-Kriminalität.

Nordkirchen

, 04.03.2020, 11:07 Uhr / Lesedauer: 1 min

Eine Problemregion ist der Kreis Coesfeld nicht, wenn es um Clan-Kriminalität geht. Also um Großfamilien und Sippen, die im großen Stil gegen das Gesetz verstoßen, aber wie Pech und Schwefel zusammenhalten, so dass eine Strafverfolgung für die Behörden erschwert wird. Sei es Drogenhandel, Diebstahl, Betrug oder andere schwerwiegende Delikte: Das Tätigkeitsfeld krimineller Clans ist groß.

Doch auch wenn sie im Kreis Coesfeld keine große Rolle spielen, „im Südkreis haben wir schon eine Großfamilie, die wir genaustens im Blick haben“, bekannte die Kreispolizeibehörde Coesfeld im Rahmen der Pressekonferenz zur Kriminalitätsstatistik 2019.

Jedes auch noch so kleine Delikt wird verfolgt

Dass es sich dabei um eine Familie aus Nordkirchen handelt, ist ein offenes Geheimnis. Deren Wohnhaus war im vergangenen Jahr Ziel einer Razzia. Doch die Behörden haben die Familie weiter im Blick. „Es gibt eine enge Kooperation mit den Behörden vor Ort, vor allem mit dem Ordnungsamt“, sagte der Erste Kriminalhauptkommissar Guido Prause, Direktionsleiter Kriminalität der Kreispolizeibehörde Coesfeld.

Oberstes Ziel sei es dabei, „mit harter Konsequenz jede begangene Straftat“ zu verfolgen - und sei sie auch noch so klein. Die Familienmitglieder sollten deutlich spüren, dass Fehlverhalten bestraft werde und man ihnen nichts durchgehen lasse.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt