Kreis Coesfeld setzt Impfungen mit AstraZeneca bis auf Weiteres aus

AstraZeneca

Im Kreis Coesfeld werden ab sofort keine Menschen mehr mit dem Vakzin von AstraZeneca geimpft. Hiervon sind sowohl Erst- als auch Folgeimpfungen betroffen. Aber es gibt weiter Impfungen.

Nordkirchen

, 15.03.2021, 18:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Impfzentrum des Kreises Coesfeld setzt Impfungen mit dem Impfstoff von AstraZeneca bis auf Weiteres aus.

Das Impfzentrum des Kreises Coesfeld setzt Impfungen mit dem Impfstoff von AstraZeneca bis auf Weiteres aus. © dpa

Nach dem das Paul-Ehrlich-Institut die vorübergehende Aussetzung der Impfungen mit dem Covid-19-Impfstoff AstraZeneca für weitere Untersuchungen wegen einer erkannten Häufigkeit von Thrombosen empfohlen hat und das Bundesgesundheitsministerium dieser Empfehlung folgte, hat das Impfzentrum des Kreises Coesfeld bis auf Weiteres die Impfungen mit dem Vakzin von AstraZeneca gestoppt.

Das Paul-Ehrlich-Institut weist darauf hin, dass Personen, die den Impfstoff AstraZeneca erhalten haben und sich mehr als vier Tage nach der Impfung zunehmend unwohl fühlen, zum Beispiel mit starken und anhaltenden Kopfschmerzen oder punktförmigen Hautblutungen, sich unverzüglich in ärztliche Behandlung begeben sollten.

Alle AstraZeneca-Termine fallen erstmal aus

Ausdrücklich weist der Kreis Coesfeld darauf hin, dass die Termine mit dem Impfstoff Biontech Pfizer nicht von dem Stopp betroffen sind. Das heißt, alle von der Altersgruppe 80+ gebuchten Termine im Impfzentrum in Dülmen behalten ihre Gültigkeit, denn dieser Personenkreis erhält den Impfstoff Biontec Pfizer. Das Impfzentrum in Dülmen bleibt daher weiterhin geöffnet.

Die Aussetzungen der Impfungen mit AstraZeneca gelten übrigens für ganz NRW. Das Gesundheitsministerium hat erklärt, dass alle vereinbarten Termine mit diesem Impfstoff vorerst nicht stattfinden können. Der Kreis Coesfeld informiert, wenn sich die Lage ändert.

Lesen Sie jetzt