Konsolidierungsmaßnahmen: Gemeinde Heiden kauft ihr Rathaus

dzInvestition

Raus aus dem Mietverhältnis, rein ins Eigentum. Ein Weg, den gerade in Heiden viele Menschen verwirklichen. Und auch die Gemeinde selbst hat diesen Weg vor kurzem gewählt.

Heiden

, 24.08.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Raus aus dem Mietverhältnis, rein ins Eigentum. Ein Weg, den gerade in Heiden viele Menschen verwirklichen. Und auch die Gemeinde selbst hat diesen Weg vor kurzem gewählt. Die Gemeinde Heiden hat bereits zu Beginn des Jahres den neueren Teil des gemeindlichen Rathauses, der aus dem Jahre 2000 stammt, erworben. Das teilte die Verwaltung nun auf Anfrage der Redaktion mit.

Jetzt lesen

Im neueren Teil des Gebäudes mitten im Ortskern sind das Bürgerbüro im Erdgeschoss, im ersten Obergeschoss das Hauptamt mit dem Bürgermeisterbüro und im zweiten Geschoss das Bauamt untergebracht. Bislang war es so, dass sich nur der benachbarte Altbau aus dem Jahre 1970 im Gemeindeeigentum befunden hatte. Der neuere Gebäudeteil wurde lediglich angemietet.

Auch die Tiefgarage wurde gekauft

Neben den von der Gemeindeverwaltung genutzten Flächen hat die Kommune nun zudem die Tiefgarage sowie die Geschäftsräume im Erdgeschoss gekauft. Die dortige Nutzung solle nach derzeitigen Planungen nicht verändert werden. Die Räume sollen weiterhin vermietet werden, teilen Bürgermeister Hans-Jürgen Benson und Kämmerer Michael Drews mit.

Jetzt lesen

Durch den nun vorgenommenen Erwerb habe die Gemeinde die Möglichkeit, notwendige Modernisierungen in Eigenregie durchzuführen, heißt es weiter. Daneben erhoffe sich die Gemeinde als Eigentümerin bessere Chancen auf Fördermittel.

Eigentümer helfen mit

Bürgermeister Hans-Jürgen Benson ist sehr erfreut, dass Verwaltung, Rat und die Eigentümer so schnell zu einem gemeinsamen Ergebnis gekommen sind. „Für die Gemeinde ist mit den im Haushalt vorgesehenen Mitteln für Modernisierungsmaßnahmen sichergestellt, dass ein Gesamtkonzept erstellt und umgesetzt werden kann. Das wäre ohne die Mithilfe der bisherigen Eigentümer nicht möglich gewesen.“


Auch Kämmerer Drews zeigt sich zufrieden: „Diese Investition bringt dauerhafte Planungssicherheit in den Standort des Rathauses und bildet zudem den ersten Schritt der angekündigten Konsolidierungsmaßnahmen. Denn neben der einzusparenden Miete werden durch die Vermietung zusätzliche Einnahmen generiert.“

Lesen Sie jetzt