Klinikum berichtet über eines der jüngsten Frühchen weltweit

Geburt

Ärzte des Klinikums Fulda berichten von einem der weltweit jüngsten Frühchen, das in dem Krankenhaus behandelt wurde. Das Mädchen war in der 21. Schwangerschaftswoche auf die Welt gekommen.

Fulda

03.06.2020, 21:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ärzte des Klinikums Fulda berichten von einem der weltweit jüngsten Frühchen, das in dem Krankenhaus behandelt wurde.

Ärzte des Klinikums Fulda berichten von einem der weltweit jüngsten Frühchen, das in dem Krankenhaus behandelt wurde. © picture alliance/dpa

Nachdem sie erfolgreich um das Leben eines der weltweit jüngsten Frühchen gekämpft haben, lassen Ärzte des Klinikums Fulda am (morgigen) Donnerstag die Geschichte um die Not-Geburt und die monatelangen Behandlungen Revue passieren. Die Mediziner wollen darüber berichten, wie das Mädchen im März 2019 nach nur 21 Wochen und vier Tagen Schwangerschaft geboren wurde.

Es kam ungeplant zu Hause bei den Eltern in Osthessen zur Welt und wurde anschließend in der Klinik betreut. Das Kind konnte erst am 22. April nach rund 13 Monaten das Klinikum verlassen.

Frühchen Frida ist das jüngste Frühchen Europas

Bei derart unreif geborenen Kindern bestehen große Risiken von Erkrankungen und Behinderungen im Bereich von Lunge, Hirn, Darm und Augen. Nach Angaben des Klinikums geht es dem Frühchen aber den Umständen entsprechend gut. Bei seiner Geburt wog es nur rund 450 Gramm und maß 25,5 Zentimeter.

Nach Angaben des Klinikums gibt es bislang nur ein Kind, das genauso früh zur Welt gekommen ist. Es sei im Jahr 2014 in den USA ebenfalls mit 21 Wochen und vier Tagen geboren worden. Eine normale Schwangerschaft dauert 40 Wochen. Das Klinikum Fulda hat bereits Erfahrungen gesammelt mit extrem unreifen Säuglingen. Am 7. November 2010 kam dort Frühchen Frieda zur Welt, es war damals 21 Wochen und fünf Tage alt. Es gilt als Europas jüngstes Frühchen.

RND

Lesen Sie jetzt