Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

www.Kirchhellen.de ist eine Marke

Viel Lokalpatriotismus

Die Internetseite www.Kirchhellen.de hat sich zu einer regelrechten Marke entwickelt. Und dabei wird sie ohne Profitstreben, aber mit viel Lokalpatriotismus betrieben.

Kirchhellen

, 01.01.2015
www.Kirchhellen.de ist eine Marke

Das Team von www.Kirchhellen.de: Mittlerweile gehört auch Frank Strömer dazu.

Als Marco Willer, Jörg Boehm, Lars und Thorsten Schlüter sowie Thomas Koslowski 2011 die Internetseite www.Kirchhellen.de, die zuvor durch sehr viele Hände gegangen war, zurück nach Kirchhellen holten, ahnten sie noch nicht, was sie da losgetreten hatten.

Inzwischen hat sich ihr Projekt zu einer regelrechten Marke entwickelt. „Wir müssen und werden Kirchhellen.de technisch immer aktuell halten. Das ist ein großer Aufwand, im Zuge schneller technologischer Entwicklung aber unabdingbar“, sagt Marco Willer im Gespräch mit der Dorstener Zeitung. Erst kürzlich ist die Kirchhellen.de-App an den Start gegangen. In Zusammenarbeit mit dem Heimatverein planen die Seitenbetreiber außerdem, eine Fotoreihe „Kirchhellen früher und heute“ auf die Beine zu stellen. „Der Heimatverein verfügt über grandioses, mitunter 100 Jahre altes Bildmaterial, das wir für dieses Projekt nutzen dürfen“, erzählt Willer. Doch nicht nur mit ihrer Seite haben sich die Betreiber von Kirchhellen.de einen Namen gemacht, auch der von ihnen ins Leben gerufene Kirchhellen-Gutschein sorgte für Furore. Mittlerweile kann er in über 50 Geschäften eingelöst werden. „Der Gutschein hat sich enorm gut etabliert. Man kann in Kirchhellen durchaus von einer zweiten Währung sprechen“, sagt Marco Willer.

Zu Weihnachten hatten er und seine Mitstreiter eine besondere Idee: Für jeden verkauften Gutschein spendeten sie einen Euro dem Heimatverein für den Umbau des Hauses 2 am Hof Jünger zu einem Heimathaus. 500 Euro kamen so zusammen. Gut läuft nach Angaben von Marco Willer auch der Absatz der selbst entwickelten „Heimatschnäpse“, Kirchbube und Kirchdame. „Wir sind mit unserer fünfköpfigen Kirchhellen.de-Truppe selbst die Lieferanten und Direktverkäufer und haben an manchen Tagen so viel zu tun, dass wir uns schon sehr gut organisieren müssen“, erzählt Willer. Mit ihrer Aktion „Kirchbube on Tour“, bei der Kirchhellener ihre Urlaubsfotos mit einer Flasche des Buben darauf einreichen können, trafen sie auf großes Interesse: Mittlerweile war der Kirchbube auf allen Kontinenten.

Schlagworte: